Die Landspitze Saint-Mathieu

Eine von einem Leuchtturm beleuchtete ehemalige Abtei

Foto 1 Die Landspitze Saint-Mathieu Foto 2 Die Landspitze Saint-Mathieu Foto 3 Die Landspitze Saint-Mathieu Foto 4 Die Landspitze Saint-Mathieu Foto 5 Die Landspitze Saint-Mathieu Foto 6 Die Landspitze Saint-Mathieu

Schroffe, von Wind und Meer umtoste Felsen, ein imposanter, über den Ruinen einer alten Abtei wachender Leuchtturm... ein herrliches Bild, dessen Charme auch Skeptiker verfallen müssen. Die Pointe Saint-Mathieu ist so etwas wie ein Konzentrat der Bretagne. Von dem in unmittelbarer Nähe gelegenen Hafen Le Conquet aus fahren Schiffe zu den Inseln Ouessant und Molène ab.

Der Legende zufolge sollen Händler aus dem Léon, die den Leichnam des Heiligen Mathäus nach Hause brachten, vor dieser Landspitze wundersam vor dem Schiffbruch gerettet worden sein. Im 6. Jahrhundert gründet Tanguy hier ein erstes Kloster, um die Reliquien des Heiligen aufzubewahren. Von der Abtei sind heute noch die romanische Fassade, die Steingewölbe des Chors und die Arkaden des Kirchenschiffs übrig.  Gehen Sie hier in der Abenddämmerung spazieren. Denn zu dieser Tageszeit und vom Leuchtturm beschienen wirkt die Abtei am schönsten. Dahinter birgt die Kapelle Notre-Dame-de-Grâce ein kleines Museum mit einigen Überresten der ehemaligen Abtei.

163 Stufen später...

Der Seepfad der Landspitze führt zu den christianisierten Menhiren. Diese beiden von einem Kreuz überragten Steine wurden scherzhaft "Galgen der Mönche" getauft. Verlassen Sie die Landspitze nicht, bevor Sie den Leuchtturm von oben betrachtet haben. Nur Mut! 163 Stufen führen hinauf, doch der Blick auf die Les Vieux Moines genannten Felsklippen und die Prenes noires Straße sind die kleine Anstrengung wert!

Kurs auf die Inseln!

Unweit von dort ist Le Conquet Ausgangspunkt für eine Fahrt zu den Inseln Ouessant und Molène. Seit dem 19. Jahrhundert ist der Hafen für die  Langusten- und Taschenkrebsfischerei bekannt. Von der Pointe de Kermorvan bietet sich der schönste Blick auf Le Conquet und das Molène-Archipel. Am Abend bildet das Funkeln der Leuchttürme in der Ferne ein  bezauberndes Schauspiel.

Hätten Sie's gewusst?

Auf Leuchtturm-Entdeckungsreise!

Ein Fußweg von Brest nach Brigognan führt an sämtlichen Leuchttürmen der Region vorbei. 17 an der Küste, 13 auf dem Meer, 85 Türmchen und 204 schwimmende Markierungen... Beeindruckende Zahlen... Auf Ouessant erfahren Sie im Museum der Leuchttürme und Seemarkierungen mehr über die Geschichte dieser Gebäude und ihrer Wächter.