Die Bucht von La Baule

Bildschön in Azurblau oder Grasgrün

Foto 1 Die Bucht von La Baule Foto 2 Die Bucht von La Baule Foto 3 Die Bucht von La Baule Foto 4 Die Bucht von La Baule Foto 5 Die Bucht von La Baule Foto 6 Die Bucht von La Baule Foto 7 Die Bucht von La Baule

Als eine der schönsten Buchten der Welt verdankt die Bucht von La Baule ihren Ruf ihrem Strand, einem der längsten Europas. Von Pornichet bis Le Pouliguen erstreckt er sich über eine Länge von 9 km. Ihr schickes Image ist ihren eleganten Hotels, den historischen Villen und dem Stil der angebotenen Aktivitäten zuzuschreiben.

Von einem Strand zum anderen über Damm und Wege

Der unangefochtene Star ist der große Strand von La Baule. Mit feinem Sand beschreibt er einen Bogen mit Blick auf das Meer. Er lädt zu angenehmen Strandwanderungen am Wasser, zu Begegnungen in den Strandclubs und zum Schwimmen im ruhigen Meer ein und bietet bei Ebbe großzügige Spielflächen. Auf dem Damm ziehen Spaziergänger in Matrosenhemden, Läufer mit ihren Smartphones und Radfahrer mit windzerzausten Haaren vorbei.

Jenseits der Häfen von Le Pouliguen und Pornichet zieht sich eine Reihe verschwiegener Buchten die Küste entlang. Über den Küstenweg erreicht man Strände, die bei Stammgästen besonders beliebt sind, wie den von Bonne-Source.

Neue Ideen für Wassersportler

Die Häfen, die La Baule umgeben, bestätigen die maritime Bestimmung des Badeortes. Farbenfrohe Segel beleben den Horizont: Die Bucht ist ideal zum Segeln, Kite- und Windsurfen oder Stand-up-Paddling. Für Sport und Spaß werden Kurse, Workshops und Ausflüge von Clubs angeboten, die sich am Strand oder an den Kais angesiedelt haben.

In den Kiefern versteckte Villen

Jenseits der Uferpromenade ändert sich die Kulisse. Seit fast 150 Jahren, als die Eisenbahn in La Baule Einzug hielt, verstecken sich Villen im Kiefernwäldchen. Oftmals sind sie Treffpunkt für große sommerliche Familienzusammenkünfte. Mit ihren Ziergiebeln, Bogenfenstern und Mosaikfriesen spiegeln sie verschiedene Epochen des typischen Badeort-Stils wider. Ein Spaziergang im Schatten der Kiefern oder ein geführter Rundgang in Pornichet, vonKer SouverainebisLes Farfadets, enthüllt ihren Charme und ihre Geschichte.

Eine Lebensart, die alle Aktivitäten berührt

Zu jeder Tageszeit geht hier Entspannung mit Eleganz einher. Dies wird beim morgendlichen Galopp zu Pferde, auf den Terrassen der Strandrestaurants, bei einer Thalassobehandlung oder einem Abend im Casino deutlich, ebenso wie in den Markthallen von Pornichet und auf dem Markt von La Baule oder bei einer Pause bei Manuel zur Verkostung seiner berühmten Niniches. Einen bodenständigen Aperitif genießt man im Le Bidule vor dem Diner in einem renommierten Restaurant.

Wussten Sie schon?

Von La Baule Les Dunes zu La Baule Les Pins

Es war einmal eine öde Bucht voll feuchter Dünen. Glücklicherweise hatte 1849 ein Reeder aus Nantes die Idee, hier Kiefern zu pflanzen, um die Böden zu stabilisieren. Die Villen profitierten vom Kiefernwald: Der Badeort La Baule war geboren!