Die Buchten von Beg-Meil und die Pointe de Mousterlin

Paradiesische Strände für jeden Geschmack

Foto 1 Die Buchten von Beg-Meil und die Pointe de Mousterlin Foto 2 Die Buchten von Beg-Meil und die Pointe de Mousterlin Foto 3 Die Buchten von Beg-Meil und die Pointe de Mousterlin Foto 4 Die Buchten von Beg-Meil und die Pointe de Mousterlin

Die Küste von Fouesnant wird dem Wunsch nach erholsamem Nichtstun ebenso wie nach aktiver Entspannung gerecht! Buchten, Strände und Kiefernwälder bilden die schöne Kulisse für Ihre Urlaubstage. Von der Pointe de Beg-Meil bis zur Pointe de Cap-Coz ist die Küste den vier Winden ausgesetzt und bietet überall geschützte sandige Buchten und wunderbare Ausflugsmöglichkeiten.

Weißer Sand und türkisfarbenes Wasser für private Badefreuden

Hübsche kleine Buchten mit zauberhaften Namen verstecken sich zwischen den Felsen: Les Oiseaux (die Vögel), Les Pyramides (die Pyramiden), La Roche Percée (der durchbrochene Fels) … Ob einige Dutzend Meter lang oder im Miniformat: Sie sind ideal, um sie mit der Familie, allein oder zu zweit zu genießen. Um sie zu erreichen, ist meist eine kleine Wander- oder Fahrradtour notwendig. Eine Mühe, die aufs Angenehmste belohnt wird! In das kristallklare Wasser einzutauchen und sich vom Klang der Wellen wiegen zu lassen, ist ein ständig neues Glück. Vervollständigen Sie Ihren Aufenthalt mit einer Siesta unter den Kiefern, einem Picknick am Wasser oder einer kleinen Klettertour über die Felsen.

Freier Blick aufs Meer

Wer die Weite liebt, geht an dem langen feinsandigen Strand von Kerler vor Anker. Er fällt sanft ab und bietet freien Blick auf den Archipel der Glénan-Inseln. Andere spannen ihren Sonnenschirm lieber am legendären, von Strandhafer gesäumten Strand Les Dunes auf. Sand und Meer treffen sich am Horizont. Familien und Jugendliche wiederum breiten ihre Handtücher gerne in Maner Coat Clévarac oder in Kerambigorn aus, wo man Freiluftaktivitäten wie Beachvolleyball, Beachsoccer oder Strandball nachgehen kann … Abends entspannt man sich in den Hotels und schönen Villen des Badeortes Beg-Meil.

Ein Paradies zum Wattfischen!

Wenn sich das Meer zurückzieht, verändern die Gezeiten die Landschaft und geben das Watt frei. Das ist der Augenblick, um sich mit einem Kescher und einer kleinen dreizackigen Forke zu bewaffnen und den Naturführerinnen zu folgen, um mit der Familie einen Vormittag beim Wattfischen zu verbringen. Herz- und Venusmuscheln gibt es unter dem Sand von Mousterlin im Überfluss. Egal, wie Ihr Fang ausfällt, Sie können sicher sein, gute Laune und 100-prozentig reine, frische Seeluft zu ernten. Wenn die Flut zurückkehrt, ist es Zeit, sich in die Küche zu begeben!

Wege zwischen Natur, Steinen und Meer

An dieser Küste des südlichen Finistère sorgt ein Naturgebiet für Überraschung. Einzigartig in Europa, bilden 120 Hektar Polderfläche ein Mosaik aus Dünen, Kanälen, Feuchtwiesen und Schilf. Über eine Strecke von 9 km führt ein orange markierter Entdeckungspfad durch dieses von Reihern, Teichhühnern und Kormoranen überflogene Gebiet und enthüllt schöne Ausblicke. Im Rahmen einer Führung können Sie allerlei Geheimnisse erfahren. Um die Wanderfreuden zu verlängern, bietet der Fernwanderweg GR 34, der hier über den Zöllnerpfad führt, wunderbare Ansichten der Bucht von La Forêt. Mit dem Atlantik als Kulisse lassen sich prachtvolle Gebäude zwischen den Kiefern erahnen.

Wussten Sie schon?

Welche Farbe hat das Weiße Meer?

An der Pointe de Mousterlin vereinen sich Meer und Sumpf. Diese natürliche Verbindung bildet hinter einem Dünengürtel eine Lagune, in der das Wasser einzigartige Farben annimmt. Eine Palette, der dieses Gebiet den Namen Mer Blanche (Weißes Meer) verdankt.