Saint-Suliac und die Rance

Eine herrliche Flussmündung mit einem vielfältigen Kulturgut

Foto 1 Saint-Suliac und die Rance Foto 2 Saint-Suliac und die Rance Foto 3 Saint-Suliac und die Rance Foto 4 Saint-Suliac und die Rance Foto 5 Saint-Suliac und die Rance Foto 6 Saint-Suliac und die Rance Foto 7 Saint-Suliac und die Rance

Das Rance-Tal ist eine der charakteristischsten Flussmündungen der Region. Während bei Ebbe riesige Ebenen sichtbar werden, ähnelt der Ort bei Flut einem Meeresarm. Eine Entdeckungsreise entlang des Flussufers von Dinan nach Dinard und Saint-Malo ist ein absolutes Muss! Hier erwarten Sie malerische kleine Dörfer und herrliche regionaltypische Häuschen.

Der bretonische Küstenfluss Rance entspringt in den Côtes d'Armor und mündet zwischen Dinard und Saint-Malo im Ärmelkanal. Der rund einhundert Kilometer lange Fluss ist in erster Linie für sein Gezeitenkraftwerk und seine Flussmündung bekannt, deren Ufer von Buchten und kleinen, von den Fischern hochgeschätzten Flusshäfen durchsetzt ist. Machen Sie Halt im hübschen kleinen Dorf Saint-Suliac und genießen Sie das ruhige Treiben am Hafen und auf den Cafe-Terrassen. Hier fühlen Sie sich bestimmt wohl!

Bummeln Sie durch die Gässchen                                                                                 

Saint-Suliac wurde von einem bretonischen Mönch im 6. Jahrhundert gegründet und gilt heute als eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Und diesen Titel hat sich dieses alte Fischerdorf auch wirklich verdient. Wenn Sie die Schönheit des Ortes so richtig erfassen wollen, sollten Sie am besten am Vormittag kommen. Hier tragen die Granithäuser alle einen hübschen Namen, die Fischernetze hängen noch an den Fassaden und die Straßen sind so eng, dass man sie mit dem Diminutiv Ruette (Sträßchen) bezeichnet.

Bereit zum Aufstieg?

Wanderfreunde sind hier im siebten Himmel: Von Saint-Suliac aus führt ein Weg bis zum Mont Gareau, von wo aus Sie einen herrlichen Rundblick über die Rance und das alte, darunterliegende Wikingerdorf haben. Doch  auch der Aufstieg zum Oratorium lohnt sich! Von den Höhen aus ist der Blick über die Bucht und ihren hübschen Strand einfach atemberaubend. Das im Herzen des Tals eingebettete Dorf nimmt von dort aus eine goldbraune Färbung an.

Hätten Sie's gewusst?

Ein seltsamer Bewohner

Die Rance hat einen außergewöhnlichen Bewohnerm der bei den Kennern der Region wohlbekannt ist: Ein Seehund, der sich in der Flussmündung niedergelassen hat. Das hübsche Säugetier erweckt besonders bei den Kindern große Begeisterung!