Fischen und Angeln

Fischen in der Bretagne: Beißen Sie an!

Die Bretagne ist das Land der Fischer und Angler! Ganze Flotten bunter Fischkutter, riesige, von den mächtigen Gezeiten freigelegte Strände, lebhafte Bäche an schattigen Ufern, friedliche Weiher zwischen Meer und Fluss – hier scheint alles wie für Angler gemacht zu sein.

Foto 1 Fischen und Angeln Foto 2 Fischen und Angeln Foto 3 Fischen und Angeln Foto 4 Fischen und Angeln

Eine große Artenvielfalt und die Gegenwart vieler Edelfische kennzeichnen die bretonischen Gewässer. Die 2370 km lange Küste bietet unzählige Standorte für Angler.

Vielfältige Vergnügungen

Die bretonische Küste mit ihrem Wechsel aus einsamen Buchten, Klippen und langen, hellen Sandstränden versteht sich darauf, vielfältige Anglerfreuden unter einem Himmel in stets wechselnden Farben zu bieten. Das Auf und Ab der Gezeiten verändert die Kulisse des Ortes, an dem Sie Ihre Angel auswerfen, mehrmals täglich. Aber vielleicht erkunden Sie auch lieber die Felsen mit ihren Kindern und suchen nach dem kleinen Seevölkchen, das sich in den kleinsten Winkeln dieses vielfältigen und geheimnisvollen Milieus verbirgt.

Einweisung

Im Landesinnern können Sie nach Lust und Laune die Plötze necken und dabei die Ruhe der geschützten Natur genießen. Die die mal grandiose, mal eher intime Landschaft durchziehenden Flüsse bilden die Heimat von nicht weniger als fünfunddreißig Fischarten! Der Wildlachs oder der berühmte Karpfen gehören Ihnen.
Angeln dürfen am Meer oder an den Flüssen nicht nur die Profis: Wagen Sie also ruhig das Abenteuer: Fast überall werden Kurse, geführte Fahrten aufs Meer oder Einführungskurse am Fluss angeboten.