Das Cap-Sizun und die Pointe du Raz

Eindrücke im Großformat

Foto 1 Das Cap-Sizun und die Pointe du Raz Foto 2 Das Cap-Sizun und die Pointe du Raz Foto 3 Das Cap-Sizun und die Pointe du Raz Foto 4 Das Cap-Sizun und die Pointe du Raz

Das Finistère trägt seinen Namen zu Recht. Die Erde endet mit einer Reihe von Kaps und Felsvorsprüngen, die dem offenen Meer trotzen. Die Höhepunkte dieser Küste sind die legendären Landspitzen Pointe du Raz und Pointe du Van. Hinter den weiten Küstenlandschaften offenbart das Hinterland einen freundlichen Charakter.

Im Licht der Leuchttürme am Ende der Welt

Die als „Grand Site de France“ klassifizierte Pointe du Raz erreicht eine Höhe von etwa 70 m. Von Wind und Wellen geformt, lohnt sie alleine die Reise in diese Region. Ihr gegenüber thront der 1887 in Betrieb genommene und 1995 automatisierte viereckige Leuchtturm auf dem Inselchen La Vieille. Neben ungezähmten Felsen und einem smaragdgrünen Meer kann man den Blick auf die Insel Sein und bei klarem Wetter den Leuchtturm Ar Men bewundern.

Auf dem Weg zu neuen Eindrücken

Ein weißes Haus in der Heide, eine mit Flechten verzierte Kapelle, ein Mini-Hafen am Fuß einer Granitklippe … Entlang den Klippen eröffnen die gesicherten Pfade überraschende Aussichten. Auf dieser Strecke offenbart sich die wilde Seele der Pointe du Raz. Auch Cap-Sizun, die Pointe du Millier, die Pointe de Beuzec und die Pointe de Brézellec sind herausragend für Spaziergänge mit Blick auf das Cap de la Chèvre. Abenteuerlustige wagen sich bis zur „Hölle von Plogoff“ am Nordhang vor, wo sich die sagenhafte Prinzessin Dahut ihrer Liebhaber entledigte. Ein schmaler Felssporn überragt die Wellen. Zwischen diesen fast vertikalen Felsen laden Sandstrände zu einer angenehmen Pause ein, an der Bucht von Les Trépassés versammeln sich Fans von Gleitsportarten auf dem Wasser.

Beflügelnde Landschaften

Das Kap ist auch der Lebensraum vieler Vögel, darunter die berühmte Lachmöwe. Seit 1996 geschützt, bewahrt die Pointe du Raz das Ökosystem dieser Arten. Noch bemerkenswerter ist ein Besuch des Vogelschutzgebiets am Cap Sizun, den Sie keinesfalls versäumen sollten. An einer grandiosen, von Inselchen übersäten Küste können Sie vom Rundweg aus Dreizehenmöwen, Lummen und Sturmvögel beobachten. Fernrohre stehen am Weg bereit, Ferngläser können am Eingang ausgeliehen werden.

Ländliches Erbe

Haben Sie Lust auf ländliche Entdeckungen? An den Kreuzungen kleiner Straßen finden sich Weiler, in denen alte Wohnhäuser sich rund um ein Herrenhaus oder eine Mühle versammeln. Am Ufer des Goyen hat sich Pont-Croix ein schönes mittelalterliches Erbe bewahrt, welches durch beliebte Messen und Märkte lebendig gehalten wird. Ein angenehmer Zwischenstopp in einem kleinen charaktervollen Ort.

Wussten Sie schon?

Unbezwingbare Felsvorsprünge

Castel-Coz auf der Pointe de Beuzec zeigt die seltenen Reste einer befestigten Siedlung aus gallischer Zeit auf einem Felsvorsprung. Es sind Ruinen der dem Meer zugewandten Festungsmauern erhalten geblieben. Ein weiteres Oppidum befindet sich in der Nähe in Castel-Meur.