Geschichte und Kulturerbe Fort Montbarey

Brest im Bombenhagel

Brest, Finistère

Foto 1 Mémorial des Finistériens - Fort Montbarey Foto 2 Mémorial des Finistériens - Fort Montbarey

Mémorial des Finistériens - Fort Montbarey
Alle de Bir-Hakeim
29200 Brest

Fort Montbarey, Militärstützpunkt seit 300 Jahren, beherbergt das Mémorial des Finistériens, ein Museum, das den bretonischen Opfern des Zweiten Weltkriegs gewidmet ist.
Auf Geheiß Ludwigs XVI. zur Verteidigung des Arsenals erbaut und von den Nazis 1940 besetzt, war das Fort Montbaray Schauplatz heftiger Kämpfe bei der Befreiuung. Zerstört und wiederaufgebaut ehrt es nun das Gedenken an die Bewohner des Finistère, die Opfer des blutigsten Konflikts des 20. Jahrhunderts wurden. Ergänzt durch zahlreiche Objekte, Zeugnisse und Fotos der Zeit, erinnert der Rundgang an den hohen Tribut, den der Ort zahlen musste. Ein „Todeswagen“ für die Deportation, viele US-Fahrzeuge, Flakbatterien und ein englischer Churchill-Panzer sind im Hof ausgestellt. Das Museum wird von einem Team leidenschaftlicher Freiwilliger geleitet, die nie mit Erklärungen geizen. Es verwaltet über 10 000 Akten und Dokumente des Widerstands, der Soldaten und der Opfer des Zweiten Weltkriegs. Praktisch: Die Straßenbahn hält direkt gegenüber.

Sprachen

  • Französisch

Für Besucher mit eingeschränkter Mobilität : nein

Haustiere erlaubt : nein

Weitere Aktivitäten Bretagne

Weitere Aktivitäten in Brest