Grand Cairn de Barnenez

Die älteste bekannte kontinentale Megalithkonstruktion
Historische Stätte und Denkmal ,  Megalith ,  Museum ,  Archäologie Um Plouezoc'h

Cairn de Barnenez© Centre des Monuments Nationaux
Grand Cairn de Barnenez© Centre des Monuments Nationaux
Grand Cairn de Barnenez© Centre des Monuments Nationaux
Grand Cairn de Barnenez© Centre des Monuments Nationaux
Cairn de Barnenez© Centre des Monuments Nationaux
Cairn de Barnenez© Centre des Monuments Nationaux
  • Der Cairn von Barnenez bildet das größte Megalith-Mausoleum Europas. Die Besichtigung ist auch für Besucher mit Mobilitätseinschränkungen möglich.

    In Plouezoc’h am rechten Ufer der Mündung des Flusses Morlaix wird der älteste Teil des Cairns aus Bruchsteinen auf 4850-4450 v. Chr. datiert. Es handelt sich um den ältesten bekannten kontinentalen Megalithbau. André Malraux war überzeugt, diese Stätte würde aufgrund ihrer Größe und ihres Alters die Bezeichnung „Parthenon der Vorgeschichte” verdienen. Im Empfangsgebäude zeigt ein großes Modell den Aufbau des Monuments. Der Cairn von Barnenez besteht aus elf Dolmen, die ebenso viele Grabkammern umfassen. Zehn von ihnen sind vollständig bedeckt und nur durch einen mit horizontalen Platten überdeckten Gang aus Trockenmauerwerk zugänglich. Ausgrabungen brachten nur wenige, dafür jedoch sehr unterschiedliche Fundstücke zutage (Klingen geschliffener Beile, Pfeilspitzen und Feuersteinklingen).
  • Umwelt
    • Am Meer
  • Gesprochene Sprachen
    • Englisch
  • Angenommene Kundschaften
    • Einzelpersonen
    • Gruppen
Service
  • Aktivitäten
    • Aktivitäten mit bestimmten Themen
    • Workshop für Erwachsene
    • Workshop für Kinder
    • Temporäre Ausstellungen
  • Dienste
    • Geschäft
Tarife
Zahlungsmöglichkeiten
  • Debitkarten
  • Bank- und Postschecks
  • Ferienschecks
  • Bargeld
  • Tarife 2019
  • Pauschalpreis - Voller Tarif Erwachsener
    6 €
  • Reduzierter Preis
    5 €
  • Pauschalpreis - Gruppe
    5 €
  • Pauschalpreis - Kind
    Kostenlos
Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge