© Yannick Le Gal
Pontrieux „Klein Venedig“ im Trégor
Das Video ansehen

Pontrieux

Der kleine charaktervolle Ort Pontrieux konzentriert sich rund um zwei Plätze und erstreckt sich dann bis zum Yachthafen, der dazu verlockt, in See zu stechen, um Kurs auf Bréhat, Jersey oder Guernsey zu nehmen. Mit seinem Viadukt und zwei Brücken und dank einer erstaunlichen beleuchteten „Lumière“-Rundgang, der zu Waschhäusern, Fachwerk- oder Quadersteinhäusern, einem Brunnen aus dem 18. Jh. sowie einem Haus aus dem 16. Jh. mit dem Beinamen „Eiffelturm“ führt, lädt der Ort tagsüber wie abends zum Flanieren ein.

„Klein Venedig“ im Trégor

Mittelalterliche Ursprünge

Zu Beginn des 15. Jahrhunderts errichteten die Einwohner nach der Plünderung der Festung Châteaulin-sur-Trieux und des ursprünglichen Dorfes flussaufwärts vom heutigen Standort des Ortes ein neues Dorf an beiden Ufern des Trieux. Eine erste Brücke verband die Ufer an diesem Ende der Mündung. Der Ort Pont-Trieux war entstanden.

Am Weg zwischen Trégor und Goëlo

Der für den Handel ideale Standort macht Pontrieux auch zum Hafen von Guingamp, der jedoch mit Errichtung der Brücke von Lézardrieux im Jahr 1840 seine Bedeutung verliert. Mit der Eisenbahn Ende des 19. Jahrhunderts wird die Entwicklung einer industriellen Tätigkeit auf Basis von Holz, Karton und Flachs möglich. Diese Produktion, die auf dem Seeweg nach ganz Europa exportiert wird, bedeutet auch einen Aufschwung für den Hafen, in dem dänische und englische Schoner neben den Booten liegen, die zum Fischen nach Island fahren.

Die Stadt der 50 Waschhäuser

Geschmiegt in die Schleifen des Flusses, präsentiert sich der Ort Besuchern mit zwei dreieckigen Plätzen, die durch eine Reihe hoher Häuser verbunden sind. Von den 50 Waschhäusern, die den Trieux säumen, sind viele privaten Ursprungs. Jede großbürgerliche Familie besaß ein eigenes, um seine Privatsphäre zu schützen. Um diese tagsüber oder abends aus einer außergewöhnlichen Perspektive zu entdecken, können Sie ein Elektroboot mieten!

 

Wussten Sie Schon?

Un train à vapeur, qui affiche fièrement ses quatre-vingts ans, relie Pontrieux à Paimpol. Une manière originale de découvrir l’estuaire du Trieux.

Sehenswertes

  • Die Häuser aus dem 16.. bis zum 19. Jahrhundert mit Fachwerk und Quadersteinen, das Haus mit dem „Tour Eiffel“ (16. Jh.), Brunnen aus Granit (18. Jh.)
  • 50 beleuchtete Waschhäuser mit Blumenschmuck, die man sowohl untertags als auch abends entdecken kann
  • Der Lumière-Rundgang
  • Der Rundgang der Kunsthandwerker (Circuit des artisans d’art)
  • Der Dampfzug auf der Strecke Pontrieux – Paimpol (Highlight: die Trieux-Mündung)

Führungen

  • Bummelzug
  • Gruppenführungen
  • Bootsrundfahrt

Infos & Buchung

Tourismusbüro Pontrieux Communauté


Kontakt

Website ansehen

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge