© Emmanuel Berthier
Quintin Mittelalterliche Stadt inmitten der bretonischen Bocage-Landschaft
Das Video ansehen

Quintin

Die in die grüne bretonische Bocage-Landschaft eingebettete, zauberhafte mittelalterliche Stadt Quintin schmückt sich mit vielen historischen Bauwerken. Zwei Schlösser, dreizehn unter Denkmalschutz stehende Bauten und ein Museum, die das Label „petite cité de caractère” (kleine, besonders malerische Stadt) voll und ganz rechtfertigen. Sie werden diese Stadt lieben.

Mittelalterliche Stadt inmitten der bretonischen Bocage-Landschaft

Die in der Region als Weberstadt bekannte Stadt Quintin verdankt ihren einstigen Wohlstand der Leinenindustrie. Im 17. und 18. Jahrhundert entwickelt sich der Tuchhandel, und die Fabrikanten der Region erzeugen besonders feines Tuch, das sie bis nach Amerika exportieren. Eine reiche Vergangenheit, aus der die hübsche Stadt noch einige wertvolle architektonische Erbstücke besitzt. Bewundern Sie die eleganten Häuser und vornehmen Stadtvillen der reichen Händler und machen Sie dann Station im Museum, wo Sie mehr über die Tuchhandel-Vergangenheit der Stadt erfahren.

Ein unvollendetes Schloss

In Quintin kann man nicht nur ein Schloss bewundern, sondern sogar zwei. Zwei Bauwerke in ein und demselben Park. Das erste, im 13. Jahrhundert erbaute Schloss, hat eine Reihe von Erbfolgekriegen und Plünderungen zu ertragen. Der Wiederaufbau aus dem Jahr 1775 blieb bis heute unvollendet. Im 18. Jahrhundert werden die Gemeinschaftsräume und Stallungen verändert und erweitert. Dieses architektonische Gesamtwerk bildet das zweite Schloss.

In Quintin kann man nicht nur ein Schloss bewundern, sondern sogar zwei. Zwei Bauwerke in ein und demselben Park. Das erste, im 13. Jahrhundert erbaute Schloss, hat eine Reihe von Erbfolgekriegen und Plünderungen zu ertragen. Der Wiederaufbau aus dem Jahr 1775 blieb bis heute unvollendet. Im 18. Jahrhundert werden die Gemeinschaftsräume und Stallungen verändert und erweitert. Dieses architektonische Gesamtwerk bildet das zweite Schloss.

In die Sportschuhe!

Nach einer Stadtbesichtigung können Sie die Umgebung zu Fuß erforschen. Entspannen Sie sich am Rand des Weihers oder spazieren Sie durch den Wald “Bois de la Perche”. Vom alten Bauernhaus ‘Ferme de la Perche’ in 800 Metern Entfernung vom Stadtzentrum führt Sie Ihr Weg bis zur Mühle aus dem 16. Jahrhundert. Daneben bietet sich auch eine Wanderung am Fluss Gouët entlang an.

Wussten Sie schon?

Partytime!

Seit 1993 knüpft Quintin jedes Jahr an seine Vergangenheit als Tuchweberstadt an. Bei der Fête des Tisserands (Tuchweberfest) an jedem ersten Wochenende im August stehen Trachtenumzüge, aber auch Kreationen junger Stylisten zum Thema Leinen auf dem Programm.

Sehenswertes

  • Das alte Viertel
  • Das Schloss aus dem 17. und 18. Jh. mit Blick auf einen See und einen Park
  • Die im 19. Jh. am Standort einer alten Kollegiatkirche erbaute Basilika Notre-Dame-de-Délivrance
  • Der Place 1830 mit seinen Fachwerkhäusern aus dem 16. Jh.
  • Das Pertus-Chaud-Waschhaus aus dem 18. Jh.
  • La Porte Neuve: Türme aus dem 15. Jh. am Eingang zur befestigten Altstadt
  • Der Park Roz-Maria, der ehemalige Garten der Karmeliterbrüder, die sich ab dem 17. Jh. in Quintin niederließen
  • Die Mühle La Perche (16. Jh.)
  • Die Weber- und Tuch-Museumswerkstatt
  • Das Arboretum von La Salle Verte

Infos & Buchung

Tourismusbüro von Quintin


 

Kontakt

Website ansehen

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne