© Yannick Le Gal
Hennebont Das Broerec'h-Tor führt in die befestigte Stadt
Das Video ansehen

Hennebont

Ein von zwei mächtigen Türmen eingerahmtes mittelalterliches Stadttor führt in die befestigte Stadt Hennebont. Herzlich Willkommen! Der Stadt ist es gelungen, ihr schönes mittelalterliches Erbe zu wahren. Am besten ist es, wenn Sie die Stadt donnerstags zu Fuß entdecken, denn an diesem Tag wird in Hennebont der größte Markt der Region Lorient veranstaltet!

Das Broerec'h-Tor führt in die befestigte Stadt

Wenn Sie in der Region von Lorient unterwegs sind, ist ein Zwischenstopp in Hennebont ein absolutes Muss. Die Besichtigung beginnt mit dem besonders charakteristischen Broerec’h-Stadttor, das eines der befestigten Tore der mittelalterlichen Stadt bildete. Das bei den Bombenabwürfen im August 1944 beschädigte Tor wurde mit viel Liebe und Geduld restauriert und begeistert heute wieder mit seinen zwei massiven Türmen mit ihren Kegeldächern. Im Inneren finden Sie Sammlungen, die von der Geschichte und den Traditionen der Region erzählen. Doch von den Türmen aus, vom Wehrgang und auf dem gesamten restaurierten Teil der Stadtmauern bietet sich der schönste Blick über die Stadt.

Notre-Dame, unserer lieben Frau

Die Basilika Notre-Dame-du-Paradis ist mit ihrem Flamboyant-Gotik-Stil und ihrem 65 Meter hohen Kirchturm leicht zu erkennen. Gehen Sie weiter zur Rue de la Paix Nr. 1. Hier erinnert das Haus des Seneschalls an die mittelalterliche Vergangenheit Hennebonts. Wenn Sie diese Zeit wieder erleben möchten, sind Sie beim mittelalterlichen Festival jedes Jahr am letzten Juliwochenende genau richtig. Bei Ritterturnieren und Straßenveranstaltungen fühlt man sich  tatsächlich fast wie im Mittelalter.

In den Sattel

Pferdeliebhaber kommen hier ganz bestimmt auf ihre Kosten. Rund einen Kilometer vom Stadtzentrum entfernt, lädt der in den Gebäuden eines ehemaligen Zisterzienserklosters aus dem 13. Jahrhundert untergebrachte staatliche Reitstall zu einem unvergesslichen Besuch ein. Hier öffnen Ställe und Sattlereiwerkstätten den Besuchern ihre Türen. Hennebont ist mehr als ein Reitstall, Hennebont ist eine Institution.

Wussten Sie schon?

Man muss das Eisen schmieden, ...

Die Schmiede von Hennebont war einst der größte Arbeitgeber der gesamten Bretagne: Ende der 1960er Jahre wurde sie geschlossen. Heute erzählt ein Freilichtmuseum ihre Geschichte.

Sehenswertes

  • Die Basilika Notre-Dame de Paradis (16. Jh.) mit Buntglasfenstern von Max Ingrand
  • Die Stadtmauern: Befestigungen aus dem 15. Jh.
  • Die Bürgerhäuser aus dem 16., 17. u. 18. Jh.
  • Das Nationalgestüt
  • Das Inzinzac-Lochrist-Industriemuseum: das Museum der Stahlarbeiter von Hennebont
  • Das Musée des Tours Broërec’h: Museum für Kunst und Traditionen der Basse-Bretagne

Infos & Buchung

Lorient Bretagne Sud Tourisme

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge