© Yannick Le Gal
Rochefort‑en‑Terre Herrliches, blumengeschmücktes Dorf

Rochefort‑en‑Terre

Rochefort-en-Terre ist eine der schönsten alten Städte der Bretagne und lädt die Besucher auf eine Reise in die Vergangenheit ein. Bewundern Sie ihre Festungsmauern, ihr Schloss, und ihre alten Herrenhäuser. Im Sommer mit Blumen und im Dezember weihnachtlich geschmückt ist die kleine Stadt mit ihren Boutiquen, Galerien und Kunsthandwerksläden das ganze Jahr hindurch ein Augenschmaus.

Herrliches, blumengeschmücktes Dorf

Das auf einem schroffen Felsen inmitten einer schönen Heide- und Waldlandschaft liegende Rochefort-en-Terre zählt zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Überall betonen Geranien und Efeu den Stein mit ihren bunten Blüten. Hier wird jedem Detail liebevolle Beachtung geschenkt. Mit ihren gepflasterte Gässchen und stilisierten Ladenschildern ähnelt die Stadt einem kleinen, im Herzen des Morbihan verborgenen Schmuckstück. Heben Sie den Blick zu den Erkerhäuschen des hübschen Place du Puits und der Rue Saint-Michel und genießen Sie die Schönheit des Ortes. Im Sommer ist die Stadt den Fußgängern vorbehalten, was die Besichtigung noch angenehmer macht…

Eine seltsame Burg

Die im 12. Jahrhundert errichtete Burg von Rochefort-en-Terre wird im 17. Jahrhundert neu aufgebaut. Doch erst im beginnenden 20. Jahrhundert wird sie unter dem Einfluss des amerikanischen Malers Alfred Klots zu neuem Leben erweckt. Er kauft die Nebengebäude auf und verwandelt sie in kleine Landhäuser, weshalb sich das Dorf rasch in einen Treffpunkt zahlreicher Künstler verwandelt.

Abseits der ausgetretenen Pfade

Am besten besuchen Sie das Dorf in den ruhigen Morgenstunden und unternehmen nachmittags eine Wanderung in der Umgebung – idealerweise eine, die ausgehend von den Ufern des Moulin Neuf Weihers um Rochefort-en-Terre herumführt. Für diesen blau beschilderten, sechs Kilometer langen Wanderweg sollten Sie ca. zwei Stunden einplanen.

Wussten Sie schon?

Auf den Spuren des Cro-Magnon-Menschen

Besonders den jüngsten Besuchern wird dieser Sprung in die ferne Vergangenheit gefallen! Im Parc de la Préhistoire haben Sie die Möglichkeit, in die Zeit der Dinosaurier zurückzukehren. Auf einer 25 Hektar großen Fläche erwarten Sie zwischen Seen und Klippen rund dreißig nachgestellte Szenen.

Sehenswertes

  • Vom Place Saint-Michel zum Schloss (Häuser aus dem 16.-18. Jh., alte Bürgerhäuser, Fachwerkhäuser)
  • Die hufeisenförmig angeordneten Markthallen
  • Die beiden befestigten Tore
  • Die Überreste der mittelalterlichen Burg (12. Jh.) und der Park des Herrenhauses (20. Jh.)
  • Die Kollegiatkirche Notre-Dame-de-la-Tronchaye (12. u. 16. Jh.)
  • Der Bildstock aus dem 16. Jh. (3 Etagen Skulpturen)
  • Das Waschhaus

Infos & Buchung

Tourismusbüro von Pays de Questembert


Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne