© Alexandre Lamoureux
Névez ‑ von Port Manech nach Raguenez Schöne Ausflüge zwischen strohgedeckten Häuschen und Menhiren
Das Video ansehen

Névez ‑ von Port Manech nach Raguenez

Die kleine Halbinsel Névez nimmt einen besonders schönen Platz zwischen Pont-Aven und Concarneau ein. Diese hübsche Ecke des südlichen Finistère birgt erstaunliche Häuser aus „Menhiren“, paradiesische Strände, entzückende Buchten und am Ende von Rias verstreut liegende Häfen. Urlaub vom Alltag in Reich- und Sichtweite …

Schöne Ausflüge zwischen strohgedeckten Häuschen und Menhiren

Mauern aus Menhiren

Granit, mit Schiefer oder Stroh gedeckt, blaue Fensterläden, Hortensien … So sehen die bezaubernden bretonischen Weiler aus. Kerascoët und Kercanic zeichnen sich durch eine Besonderheit aus: ihre Häuser aus Menhiren, die berühmten Mein zao. Um zu Beginn des 20. Jahrhunderts Häuser und Umfriedungen zu errichten, gewannen Steinmetze große Platten aus den benachbarten, bei Ebbe zugänglichen Steinbrüchen. Aus den in die Erde getriebenen Granitplatten entstanden Mauern mit stolzem Aussehen. Diese malerische Architektur lässt sich bei einer Wanderung am Wegesrand bewundern.

Häfen und Schätze zwischen Land und Meer

Nicht weit von diesen Häuschen, verbunden durch kleine Wege und den Fernwanderweg GR®34, schmiegen sich kleine Häfen, Mühlen und Brunnen in die grüne Umgebung. Eine Gezeitenmühle aus dem 15. Jahrhundert vollendet die Schönheit des Weilers Le Hénan. Am felsigen westlichen Ufer des Aven setzen die Gebäude des Hafens von Kerdruc Farbtupfer. In der Morgendämmerung und abends werden Segel- und Fischerboote in das warme Licht der Sonne getaucht. Gegenüber lockt Rosbras mit seinem Charme. Zu Fuß erreichbar – oder mit dem Stand-up-Paddle!

Ein Bad in Tahiti in der Cornouaille

An der Küste zeichnet sich die Landschaft durch Sanftheit und sogar Exotik aus. So wurde der Strand von Raguenez von den Einwohnern Tahiti genannt. Diesen Beinamen verdankt er seinem türkisfarbenen Wasser und dem ausgedehnten feinsandigen, weißen Strand. Mit ihren felsigen Klippen, die einen Sandstrand schützen, zeichnet sich die kleine Bucht von Rospico durch heimischeres Flair aus. In diesem Kokon aus Blau, Weiß und Grün ist die Erholung ganz natürlich. In Port Manech erinnern Badehäuschen an die Belle Epoque.

Das Glück in allen seinen Farben

All diese Gegenden und bisweilen geheimen Orte erschließen sich über markierte Wanderwege. Dem Zöllnerpfad oder dem Ufer zu folgen, ist perfekt, um kulturelles Erbe und einzigartige Aussichtspunkte zu genießen. Gewundene Pfade zwischen dem Gold des Stechginsters, Heidekrautblüten und dem Blau des Meeres führen zu Begegnungen mit einer Insel, einer von Gauguin gemalten Bucht, einer Obstwiese oder Brandgänsen … Oder auch mit einem Austernzüchter und einer einladenden Restaurantterrasse direkt am Ufer!

An der Küste zeichnet sich die Landschaft durch Sanftheit und sogar Exotik aus.

Wussten Sie schon?

Eine Insel mit eingeschränktem Zugang

Die dem Hafen von Raguenez gegenüberliegende Insel befindet sich in Privatbesitz. Die Eigentümer gestatten Besuchern den Zutritt, wenn die Insel bei Ebbe zu Fuß erreichbar ist. Wer Angenehmes und Nützliches verbinden möchte: Das Watt ist bei Wattfischern sehr beliebt.

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge