© Simon Bourcier
Quimper Die Schöne mit dem steinernen Schmuck
Das Video ansehen

Quimper

Was für ein Vergnügen, durch die Gassen des alten Quimper zu schlendern. Fachwerk- und Erkerhäuser neigen sich zu den Gässchen mit den klingenden Namen, auf die auch die Turmspitzen der Kathedrale Saint-Corentin verweisen. Über die Brücken des Odet führt Sie Ihr Weg in das grüne Umland.

Hauptstadt der Kunst, der Geschichte und der Legenden

Kemper (Zusammenfluss) liegt am Zusammenfluss von Steir und Odet. König Gradlon, der aus der überfluteten Stadt Ys floh, soll die Stadt zur Hauptstadt von Cornouaille gemacht haben. Die Römer bauten die Handelsaktivität der Stadt aus. Im 13. Jahrhundert lassen sich die Zünfte am Fuße der im Bau befindlichen Kathedrale nieder. Reiche Boten des Königs von Frankreich bestätigen den Aufschwung der Stadt, indem sie dort ihre Häuser errichten. Seitdem erstreckt sich die Stadt elegant an den blühenden Kais.

Im Herzen des Mittelalters

Drei Jahrhunderte lang dauerte die Errichtung der Kathedrale. Ergebnis: einer der schönsten Erfolge der gotischen Kunst. Die beiden einmalig renovierten Turmspitzen ragen in 76 Meter in die Höhe. Hat man den Vorbau durchquert, leuchten einem die Kirchenfenster entgegen.

Von den Aposteln aus führen Sie gepflasterte Straßen ins Mittelalter. Erkerhäuser säumen die Rue Kereon (Schuster) und geben einen wunderschönen Blick auf Saint-Corentin frei. Eine der schönsten Unterkünfte liegt an der Ecke zwischen Rue des Boucheries und Rue du Sallé, die Nr. 10, die sich durch ihr Dekor abhebt. In der Rue du Guéodet lenkt das merkwürdige Haus der Cariatides die Aufmerksamkeit auf sich. Der Place au Beurre und die Rue Elie-Freron wetteifern ebenfalls um Ihre Gunst. Folgen Sie an jeder Kreuzung Ihrer Intuition!

Der „Touch“ von Quimper

Am Fluss Odet entlang gehend erreichen Sie das Viertel Locmaria, die Wiege der Porzellankunst (Faïence). Die Steingutfabrik von Quimper (Faïencerie de Quimper) verleiht ihren Stücken einen naiven und lebendigen Touch. Die typischen Frühstückstassen (Bols) machten das bretonische Trachtenpaar berühmt. Die verschiedenen Herstellungsphasen, vor allem die heikle Arbeit der „Malerinnen“ mitzuerleben, ist ein bei HB-Henriot einzulösendes Privileg.

Willkommen in den Museen

Das Musée des Beaux Arts (Museum der schönen Künste) ist eines der reichsten Frankreichs. An den Wänden des italienischen Palasts sind Werke von Boudin, aus der Schule von Pont-Aven, von Tal-Coat, Max Jacob…ausgestellt. Im alten Bischofspalast bietet das bretonische Heimatmuseum (Musée Breton) eine angenehme Einführung in das regionale Kunsterbe.

Hätten Sie's gewusst?

Wen trifft man auf der Parade?

Am 4. Sonntag im Juli ziehen beim großen Festzug des Festivals von Cornouaille Tausende von bretonischen Tänzern und Musikern durch das Zentrum Quimpers.

Sehenswertes

  • Die Kathedrale Saint-Corentin, eine gotische Kathedrale aus dem 12., 15. und 19. Jh.
  • Die Kirche von Locmaria, eine romanische Kirche, Prioratskirche im 17. u. 18. Jh., Kreuzgang aus dem 17. Jh. und Fragmente des romanischen Kreuzgangs
  • Die Jesuitenkirche aus dem 17. Jh.
  • Schloss Lanniron und der Park aus dem 17. u. 19. Jh., als „Monument Historique“ denkmalgeschützt, französische Gärten
  • Das bretonische Départementsmuseum im ehemaligen Bischofspalast und das Kunstmuseum (Musée des Beaux-Arts)
  • Die historische Altstadt mit ihren 3 alten Zentren: die Bischofsstadt mit kopfsteingepflasterten Gassen, deren Namen an alte Berufe erinnern – Rue Kéréon (Schuhmacherstraße), Rue des Boucherie (Metzgereienstraße), Place au Beurre (Butterplatz) usw. –, die Stadt der Herzöge der Bretagne mit malerischen
  • Fachwerkhäusern am Place Terre au Duc und der Rue Saint Matthieu, und Locmaria, das Ursprungsviertel der Stadt
  • Quimper trägt seit 2003 das Gütesiegel „Grand Prix National du Fleurissement“, das die Qualität seiner Grünflächen und prachtvollen Gärten (Jardin de la Retraite, Jardin de Locmaria, Jardin du Théâtre Max Jacob) unterstreicht

Infos & Buchung

Quimper Cornouaille Tourismusbüro


Planen Sie Ihren Urlaub

Anreise / Transport vor Ort

Anreise nach Quimper

Linienflüge verbinden Paris-Orly und Quimper mehrmals täglich. Sie können außerdem das nahegelegene Brest mit dem Flugzeug von nahezu jeder deutschen Stadt über eine Umsteigeverbindung in Paris-Charles-de-Gaulle erreichen. Der TGV fährt von Paris in 3,5 Stunden nach Quimper. Es bestehen 11 Verbindungen pro Tag. Direktzüge von München nach Paris-Nord benötigen knapp 6 Stunden, Umsteigeverbindungen über Köln von Berlin ca. 8 Stunden. Die Fernbusgesellschaften Isilines, Eurolines, Flixbus und Ouibus bieten ebenfalls Fahrten nach Quimper von den wichtigsten Großstädten aus.

Transportmöglichkeiten in Quimper und Umgebung

Sie können Quimper ganz angenehm zu Fuß zu entdecken, aber auch das Busnetz von Qub nutzen und im gesamten Finistère mit den Penn-ar-Bed-Überlandbussen reisen.

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne