© Franck Betermin
Riec‑sur‑Bélon Eine Auster mit vielen Gesichtern

Riec‑sur‑Bélon

Zwischen den Flüssen Aven und Belon ist Riec die Hauptstadt der berühmten flachen Auster. Sie direkt bei den Erzeugern zu kaufen, ist ein hervorragender Vorwand, um sich dem Charme der Uferlandschaft hinzugeben und in den verborgenen kleinen Häfen Halt zu machen. Hier kommen Feinschmecker ebenso auf ihre Kosten wie Künstler.

Eine Auster mit vielen Gesichtern

Im Land der Aven

Unweit von Quimperlé und Pont-Aven liegt Riec-sur-Belon im Herzen eines nahezu undurchdringlichen Labyrinths aus verborgenen kleinen Straßen und Pfaden, die sich zwischen einer Vielzahl winziger Häfen hindurch schlängeln. In den sogenannten „Aven“, entfernten Verwandten der Fjorde, steigt das Mehrwasser in die Flussmündungen hinauf und bildet dabei besonders sanfte Landschaften. Diese Orte haben die Maler der Schule von Pont-Aven ebenso inspiriert wie Liebhaber kulinarischer Genüsse. So fand hier beispielsweise der bekannte Gastronom Curnonsky zwischen 1940 und 1944 in der Gasthof von Mélanie Rouat Zuflucht.

Austern mit Haselnussaromen

Im Alter von ungefähr drei Jahren kommen die in anderen bretonischen Gewässern geborenen flachen Austern in die hiesigen, über vier Kilometer Länge an den Küsten angesiedelten Austernzuchten. Hier, in dieser originellen Mischung aus Salz- und Süßwasser, die im Rhythmus der Gezeiten zweimal täglich immer wieder durchgemischt wird, beenden sie ihre Reifung. Und eben diese ‚Kur‘ verleiht ihnen den so besonderen Haselnussgeschmack. Am köstlichsten schmecken sie natürlich auf einer Terrasse mit Blick auf das Meer.

Mit der Nase im Wind und den Füßen nahe am Wasser

Die Felsenküste über dem Ozean und die satten Ufer der Aven bergen eine Vielzahl unsagbar schöner Sehenswürdigkeiten. Lassen Sie sich darunter keinesfalls die kleinen Häfen Rosbras und Le Belon entgehen. Folgen Sie einer hübschen Straße mit charmanten reetgedeckten Häusern bis zu den bunten Kais von Rosbras gleich gegenüber dem ebenso malerischen Dock von Kerdruc. Von einem sympathischen Bistro aus können Sie die Aussicht besonders gut bewundern. Wenn Sie entlang eines herrlichen Weges dem oft in ein besonders schönes Licht getauchten Belon-Fluss folgen, kommen Sie zur Penquernéo Landspitze. Ein ehemaliges Fort wacht über das Zusammentreffen der beiden Flussmündungen und eröffnet herrliche Blicke in die Landschaft.

Diese Orte haben die Maler der Schule von Pont-Aven ebenso inspiriert wie Liebhaber kulinarischer Genüsse.

Wussten Sie schon?

Sind Sie seetüchtig?

Um einen besonders schönen Blick auf Schloss Le Hénant und die geschützten Buchten der Küste genießen zu können, werden Ausfahrten auf den Aven oder auf das Meer hinaus organisiert.

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge