© Nicolas Job
Bummeln und Genießen entlang der Goëlo‑Küste Abwechslungsreiche Genüsse von Paimpol bis Saint-Quay-Portieux
Urlaubsidee

Bummeln und Genießen entlang der Goëlo‑Küste

Unternehmen Sie eine Tour entlang der Westküste der Bucht von Saint-Brieuc. Sie bietet Ihnen mit Fischerhäfen, charmanten Badeorten, wilden Klippen und einer farbenfrohen Insel ein wahres Konzentrat der Bretagne.

Vorschlag für
3 Tagen
Ab 96
PRO PERSON FÜR 3 T/2 N

Auf einen Blick

Wie herrlich die Goëlo-Küste doch ist! Sie grenzt im Westen an die Bucht von Saint-Brieuc und steckt voller Wunder, die es bei diesem Aufenthalt zu entdecken gilt. Entdecken Sie authentische bretonische Häfen: Paimpol mit seiner Vergangenheit als Ort der „Isländer“ und Saint-Quay-Portieux, die Hauptstadt der Jakobsmuschel. In Plouha wandern Sie über die höchsten Klippen der Bretagne. Und wie könnte man dem bezaubernden Charme der Insel Bréhat widerstehen? Lassen Sie sich begeistern!

„Paimpoleser“ Überraschungen

Gut angekommen machen Sie sich auf den Weg, um das alte Paimpol zu erobern. Schlendern Sie durch die von schönen Korsaren- und Reederhäusern gesäumten Gassen und tauchen Sie ein in die Geschichte der Seefahrerregion, die „Isländer“ genannt wurden und im fernen Neufundland Kabeljau fischten. Möchten Sie mehr darüber erfahren? Dann ist der Besuch des Meeresmuseums ein Muss!

Verlassen Sie nun die Stadt in Richtung der Abtei Beauport, eine zauberhafte Stätte mit von Hortensien und alten Rosen bewachsenen Ruinen. Bewundern Sie auch die prachtvolle Aussicht auf das Meer und die benachbarten Inseln.

Ihr Ausflug geht weiter bis zur Pointe de Kérazic, einer ruhigen, der Austernzucht gewidmeten Halbinsel. Nutzen Sie die Gelegenheit, um ein paar Austern an der Bar des Austernzuchtbetriebs Ferme Marine Paimpolaise zu probieren.

Zurück in Paimpol besuchen Sie das Feinkostgeschäft „Le Hangar“. Hier finden Sie die „BoCocos“, die berühmten Bohnen aus Paimpol, im Glas. Unbedingt probieren!

  • Begeben Sie sich zum Abendessen in die Brasserie „L’Islandais“, eine bei Einheimischen beliebte Adresse.
  • Erleben Sie von Mai bis September eine Reise wie anno dazumal an Bord der „Vapeur de Trieux“, einer Lokomotive, die sich durch das Tal zwischen Paimpol und dem kleinen charaktervollen Ort Pontrieux schlängelt.

Ein Ausflug auf die Blumeninsel Bréhat

Besteigen Sie an der Pointe de l’Arcouest an Bord die Fähre zur Insel Bréhat. Die Überfahrt dauert nur 10 Minuten, bevor Sie in diesem bretonischen Stückchen vom Paradies vor Anker gehen.

Machen Sie sich zu Fuß auf den Weg, um die Insel zu erkunden, die auch als Blumeninsel bezeichnet wird. Zu Recht: Sie ist das Reich von Schmucklilien, Rhododendren, Mimosen und Kamelien.

Bewundern Sie die charmanten Häuser im Ort. Folgen Sie den Küstenwegen und nehmen Sie sich Zeit, um die kleinen ursprünglichen Felsenbuchten zu entdecken. Machen Sie doch einen Augenblick Halt, um den lokalen Sport zu praktizieren: das Wattfischen. Der Strand Le Guerzido ist ideal für eine Badepause.

Die Gezeitenmühle von Birlot und der Leuchtturm Le Paon, der sich im Norden inmitten eines Granitfelsenmeers erhebt, sind zwei Ziele, die Sie keinesfalls versäumen sollten.

 

  • Im Juli und August erreichen Sie jeden Winkel des Bréhat-Archipels mit einem See-Kajak von Loguivy-de-la-Mer aus.
  • Steigen Sie vor Ihrer Rückfahrt hinauf bis zur Kapelle Saint-Michel und genießen Sie die Aussicht über den gesamten Archipel. Der rosa Granit wird hier in ein unvergleichliches Licht getaucht.

Vom hübschen Saint-Quay-Portrieux bis zu den Klippen von Plouha

Verbringen Sie den Vormittag in Saint-Quay-Portrieux. Dieser beliebte Familienbadeort begeistert mit einem Meerwasserschwimmbad, feinsandigen Stränden und schönen Villen mit typischer Bäderarchitektur.

Schlendern Sie durch die typischen Gassen des alten Hafens von Portieux: Tauchen Sie ein in den Trubel am Tiefwasserhafen Port d’Armor und füllen Sie Ihren Einkaufskorb mit frisch gefangenem Fisch. Von Oktober bis Mitte Mai kommen Sie an Jakobsmuscheln nicht vorbei!

Unternehmen Sie am Nachmittag eine Wanderung zu den Klippen von Plouha, den höchsten der Bretagne. Der beste Weg, um dorthin zu gelangen ist der GR34!

Von der Pointe de Plouha überblicken Sie die Goëlo-Küste. Vergessen Sie Ihr Fernglas nicht, der Ort ist ideal, um Seevögel zu beobachten. Und diese seltsamen Baumstämme dort unten? Diese gehören zum Hafen Gwin Zegal, einem der beiden einzigen mit Pfählen in der Bretagne. Ein weiterer bemerkenswerter Ort!

  • Von Oktober bis März können Sie zweimal in der Woche das Anlanden der Jakobsmuscheln am Hafen Port d’Armor erleben, dem größten Muschelfischerhafen Frankreichs!
  • Möchten Sie Makrelen, Doraden oder Tintenfisch fangen? Begeben Sie sich von Mai bis September an Bord eines Kutters und erleben Sie für einen Tag auf See den Alltag eines Fischers.

Unsere Geheimtipps

  • Von der Pointe du Sémaphore in Saint-Quay-Portrieux können Sie die gesamte Bucht von Saint-Brieuc von der Insel Bréhat bis zum Cap Fréhel überblicken.
  • Lassen Sie sich von der Romantik der Überreste der Abteikirche Beauport mit Kreuzgang und Spitzgewölbe in Paimpol verzaubern.

Reisetagebuch herunterladen

Sämtliche Informationen der Website und mehr in einer PDF-Datei

3 Tagen / 2 Nächte Ganzjährig
Circa-Preis für die Urlaubsidee (pro Erwachsenem im Doppelzimmer) 96 €*

*Dieser ungefähre Preise beinhaltet: Übernachtungen im Hotel La Marne in Paimpol mit Frühstück, Eintritt zur Abtei Beauport und Überfahrt nach Bréhat (hin und zurück).

Achtung: Öffnungstage und -zeiten/Verfügbarkeiten können je nach Stätte und gewähltem Zeitraum variieren. Denken Sie daran, sich vorab zu informieren

Entdecken Sie unsere anderen Urlaubsvorschläge

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge