Plougastel-Daoulas

Willkommen im Land der Erdbeere

Foto 1 Plougastel-Daoulas Foto 2 Plougastel-Daoulas Foto 3 Plougastel-Daoulas Foto 4 Plougastel-Daoulas

Welcher Feinschmecker kennt sie nicht, die köstliche Erdbeere aus Plougastel? Lassen Sie sich diese hübsche Ecke der Reede von Brest mit ihrem zauberhaften Kalvarienberg, den Kapellen und der Abtei Daoulas nicht entgehen. Sie werden überrascht sein vom Mikroklima dieser Halbinsel und der Fruchtbarkeit des Bodens, die der Region den zärtlichen Spitznamen „Garten von Brest" eingetragen haben.

Unter den Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch der Halbinsel wert sind, ist der Kalvarienberg aus dem 17. Jahrhundert zweifellos eine der bekanntesten. Er wurde nach einer Pestepidemie in der Region errichtet. Wie viele Personen zählen Sie? Insgesamt 181 Figuren wurden in den Kersanton-Stein (grauer Granit) gehauen. Sie hatten großes Glück! Während der Bombenangriffe im Jahr 1944 hatte ein amerikanischer Soldat die gute Idee, sie einzusammeln und im Presbyterium unterzubringen. Und das bevor einige Jahre später eine völlige Restaurierung nötig wurde. Was für ein Glück!

Inspirationen aus der Ferne

Nutzen Sie Ihre Reise in diese Region zu einer Besichtigung der Abtei Daoulas. Das alte, bis zum 16. Jahrhundert von den Domherren des Augustinerordens geführte Kloster hat nichts von seiner Schönheit als Zeuge des Mittelalters verloren. Sie können dort vor allem die Abteikirche und den romanischen Kreuzgang aus dem 12. Jahrhundert bewundern. Heute finden in der Abtei und dem herrlichen Park Ausstellungen zu den verschiedenen Zivilisationen dieser Welt statt.

Danke Herr Frézier

Erdbeeren begründeten den Ruhm der Region. Doch wussten Sie, dass sie ursprünglich aus Südamerika stammten? Ein Savoyer namens Amédée-François Frézier entdeckte sie im 18. Jahrhundert und brachte sie nach Frankreich. Die im Sturm von der Frucht eroberten Bretonen nehmen sie an, bauen sie an und exportieren sie ab dem Ende des 19. Jahrhunderts. Heute sind sie untrennbar mit der Stadt verbunden.

Hätten Sie's gewusst?

Bretoninnen in allen Farben

Meist stellt man sich die Bretoninnen in gedeckte Farben gekleidet vor. Das stimmt aber nur teilweise. Denn die während der Woche getragene Tracht ist zwar schwarz, doch die Festtagskleidung leuchtet in kräftigen Farben. Violetter Rock, grüne Schürze und blau-orangefarbenes Mieder!