© Yvon Boelle
Tief durchatmen am Guerlédan‑See Der größte See im Binnenland der Bretagne: Freizeitvergnügen nach Herzenslust

Tief durchatmen am Guerlédan‑See

Guerlédan, eine Region des Wassers, der Wälder, der Heidelandschaften und der Weiden, ist geprägt von stillen Tälern, die gleichzeitig voller Energie sind. Die Umgebung ist eine Oase des Friedens für Ruhesuchende, aber auch für Wassersport und Aktivitäten in der Natur ideal. Ein perfektes Ziel für Familien, um Sauerstoff zu tanken und sich zu erholen.

Der größte See der Bretagne, aber nicht nur das…

Guerlédan ist vor allem ein See, mit 400 Hektar sogar der größte der Bretagne,und liegt inmitten eines riesigen Waldes. Dieses Gewässer begeistert Angler, Wassersportler, Wanderer und alle, die gerne am Strand die Seele baumeln lassen. In der Nähe können Sie in der Schlucht von Daoulas mit den eindrucksvollen, vom Blavet gegrabenen Klippen wandern. Die auf einem Bergrücken gelegenen Heidelandschaften von Liscuis überraschen mit ihrer wilden, geheimnisvollen Schönheit, aber auch mit ihren Megalithgrabstätten.

Eine weitere Pflichtetappe: die Zisterzienserabtei Bon Repos. Die aus dem 12. Jahrhundert stammende Abtei war lange Zeit verlassen und ist heute ein Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst. In der Umgebung beherbergt der Wald von Quénécan, ein 3.000 Hektar großes Naturgebiet, in seinem Unterholz eine reiche Flora und Fauna. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Metallfabrik “Les Forges-des-Salles”: Schule, Kasse, Kantine, Schreinerei,… – seit der Stilllegung des Betriebs im Jahr 1880 hat sich hier nichts geändert.

Eine Fülle von Aktivitäten, um sich zu erholen und zu verausgaben

In Guerlédan führen markierte Wege durch eine ursprüngliche Natur mit sanften, idyllischen Landschaften. Rechnen Sie mit gut zwei Wandertagen, um den See zu umrunden. Sie lieben Nervenkitzel? Dann sausen Sie die Bootsrutsche an der Schleuse von Glomel mit dem Kanu hinunter. Hier finden auch Mountainbiker mit markierten, je nach Schwierigkeitsgrad von Grün bis Schwarz gekennzeichneten Wegen auf einer Gesamtlänge von 300 Kilometern ihr Glück. Sie können auch über die Treidelpfade des Nantes-Brest-Kanals oder über ein Stück des Fernradwegs „Vélodyssée“ radeln. Erfahrene Radfahrer wagen sich an die Jean-Robic-Strecke. In den Wäldern und am Seeufer finden Sie außerdem mehrere markierte Reitwege.

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne