© Yannick Le Gal
Die Bretagne, eine geschützte Natur

Die Bretagne, eine geschützte Natur

Es gibt Orte auf der Erde, deren Naturerbe von außergewöhnlichem Wert ist. Durch ihre erstaunliche Artenvielfalt, durch die Kraft ihrer Landschaften — eine kontinentale Halbinsel im Meer, ein Mosaik von Umgebungen, die sich zwischen Land und Meer vereinen — ist die Bretagne eine davon! Dieses einzigartige Naturerbe ist aber auch empfindlich, weshalb sich die öffentliche Politik auf verschiedenen Ebenen dafür engagiert, es zu bewahren. Einige Bereiche sind eindeutig gekennzeichnet: Hier werden der Lebensraum, das Überleben von Tier- wie Pflanzenarten geschützt. Eindämmen des Verlusts der Biodiversität, Vorbereiten auf die Zukunft und Garantieren einer nachhaltigen Entwicklung: Mit Erfindungsreichtum und Solidarität wird die Bretagne präsentiert und bewahrt. Entdecken Sie sie in ihren Naturgebieten.


3 Grands sites de France in der Bretagne

Atemberaubend schön, sehr bekannt und beliebt: Wir präsentieren Ihnen die Grands Sites de France, dieses vom Staat verliehene Siegel für 19 Orte, die sich außerdem für eine hochwertige, nachhaltige Vorgehensweise unter Berücksichtigung der Besonderheit des Ortes engagieren. In der Bretagne wurde diese Auszeichnung drei Orten verliehen: der Pointe du Raz, den wilden Dünen von Gâvres in Quiberon und dem Neuzugang, dem Cap Fréhel zusammen mit dem Cap Erquy: Kommen Sie mit uns auf die Reise!


Die Naturschutzgebiete der Bretagne

Wahre Biodiversität-Reservoire, die zu einem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und einer besseren wissenschaftlichen Kenntnis der Ökosysteme beitragen und auch Schulen des Lebens: Das sind die Naturschutzgebiete. Kennen Sie das älteste dieser überall in Frankreich vom Staat und der Region mit Unterstützung von Partnern getragenen Gebiete? Es ist das der Sept Îles, das 1912 in der Bretagne geschaffen wurde, um schon damals die Papageitaucher zu schützen! Lernen Sie diese einzigartigen, ebenso vielfältigen wie empfindlichen Gebiete kennen.


Die Naturschutzgebiete des Küstenschutzamtes

Wussten Sie schon, dass das Küstenschutzamt 750 Stätten an Küsten und Seen in Frankreich schützt, davon 130 in der Bretagne? Das Ziel ist es, Küstengebiete zu erwerben und Raumordnungsmaßnahmen durchzuführen, um zu verhindern, dass diese zugebaut und künstlich verändert werden und auch, um deren Kulturerbe zu schützen. Dank ihm gehören die Pointe du Raz oder die Rosa-Granit-Küste weiterhin allen und jeder kann kommen, um ihre Schätze zu entdecken.

Die bretonischen Naturschutzgebiete des Küstenschutzamtes (FR)


« Natura 2000 » – Zonen in der Bretagne

Natura 2000 ist der Name eines von der Europäischen Union ins Leben gerufenen Programms zum Schutz der Biodiversität. Die Land- oder Meeresschutzgebiete werden aufgrund ihrer ökologischen Vielfalt ausgewählt, der Gedanke dahinter ist, dass sie letztendlich ein Netz von Naturräumen bilden, das dazu beiträgt, Lebensräume und Arten von gemeinschaftlichem Interesse zu bewahren. In der Bretagne gibt es 83 Natura-2000-Gebiete, von denen etwa 30 dem besonderen Schutz von Vögeln gewidmet sind.

« Natura 2000 » – Zonen in der Bretagne (FR)


Ein Unesco-Biosphärenreservat

Die UNESCO, die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur, hat auf der ganzen Welt eine Reihe von Schutzgebieten anerkannt, Modellstandorte von hohem ökologischen Wert, die den Erhalt der Biodiversität und eine nachhaltige Entwicklung verbinden: Biosphärenreservate. Es handelt sich hierbei um eine Art von Testgebieten, in denen das Leben von Populationen langfristig untersucht werden soll. Dies soll zeigen, dass der Mensch die Biodiversität nutzen kann, ohne sie zu zerstören. In der Bretagne, im Herzen des Regionalparks Armorique, wurden drei bewohnte Inseln der Iroise-See zum Biosphärenreservat erklärt: Sein, Ouessant sowie Molène und ihr Archipel.

Weitere Informationen (FR)

Vielleicht gefällt Ihnen auch

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge