Die Landspitze von Le Grouin

Eine sehr wirklichkeitsgetreue Vision!

Foto 1 Die Landspitze von Le Grouin Foto 2 Die Landspitze von Le Grouin Foto 3 Die Landspitze von Le Grouin Foto 4 Die Landspitze von Le Grouin Foto 5 Die Landspitze von Le Grouin Foto 6 Die Landspitze von Le Grouin Foto 7 Die Landspitze von Le Grouin

Dieser Felsvorsprung bildet das letzte Landstück vor der Bucht des Mont Saint-Michel und gleichzeitig ein herrliches, vom Wind umwehtes Landschaftsobservatorium. Ein Naturschauplatz von atemberaubender Schönheit und mit einem der herrlichsten Panoramablicke über die Ille-et-Vilaine. Der Blick belohnt den Besucher reichlich für das kleine Stück Fußmarsch, das er auf den Hohlwegen zurücklegen musste.

Ganz am Ende der Ille-et-Vilaine

Die Landspitze Pointe du Groin erstreckt sich in einer majestätischen Landschaft zwischen Cancale und Saint-Malo. Wenn Sie gerne wandern, sollten Sie von Cancale aus den 7 km langen Fußweg zwischen Ginster und Kiefern oberhalb der Fluten und geschützten Buchten auf sich nehmen. Das Erreichen der Landspitze wird dadurch umso schöner.

Wenn Sie mit dem Auto unterwegs sind, sollten Sie die eigens vorgesehenen Parkplätze in Anspruch nehmen. Über einen kleinen Fußweg durch die niedrige Vegetation gelangen Sie dann zu den schroffen Felsen und bizarren Klippen der Landspitze

Viel besser als ein Breitbandfernseher!

Von der Landspitze aus eröffnet sich ein atemberaubendes Panorama, das vom Kap Fréhel über die Bucht des Mont Saint-Michel bis nach Granville reicht. In 25 km Entfernung ragt der Mont selbst empor; vor der Küste tauchen die Chausey-Inseln auf. Mit etwas Glück können Sie vielleicht sogar eine Delphinkolonie beobachten, denn die Meeressäuger lassen sich recht häufig in diesen fischreichen Gewässern sehen. Bei Ebbe (beachten Sie die Gezeiten) können Sie über einen Trampelpfad zu einer in die Klippen eingeschlagenen Grotte gelangen. An klaren Abenden bringt das Abendrot  die Küstenlandschaft zum Leuchten.

Augen nach oben, bitte

Gegenüber den mit Kletten bewachsenen Abhängen, jenseits der tosenden, von den Gezeiten umgetriebenen Fluten, findet sich die Ile des Landes, ein Vogel- und Pflanzenschutzgebiet. Nehmen Sie Ihr Fernglas zur Hand. Der große Kormoran ist das Wahrzeichen der Insel. Er teilt sich den Ort mit der Silbermöwe, dem Austernfischer, der Brandente, der Krähenscharbe…

Und die Vorstellung geht weiter!

Ab der Pointe du Grouin folgen die Fahrstraße und der Zöllnerweg einer kontrastreichen Uferlandschaft, in der die Besucher zahlreiche Überraschungen erwarten. Der Felsgrat führt bis zur Verger-Bucht. Etwas weiter wacht das Fort Du Guesclin auf seiner Insel über einen goldenen Standstrand. Danach wird die Küstenlandschaft sanfter und dehnt sich zwischen der Landspitze Le Meinga und der Insel Besnard auf den Chevrets-Strand aus, welcher wiederum über eine Landbrücke erreichbar ist.

Hätten Sie's gewusst?

Unglaublich aber wahr?

Der Abt Fouré, ein virtueller Schüler des Briefträgers Cheval, schlug 300 Piraten und Seeungeheuer in den Fels von Rothéneuf. Ein poetisches Werk, dessen Erschaffung im Jahr 1910 zu Ende