© Alexandre Lamoureux
Cancale Die Perle der Smaragdküste
Das Video ansehen

Cancale

Dieser hübsche Hafen ist ein Genuss für die Augen und den Gaumen. Die als „Site remarquable du goût“, Ort mit besonders schmackhaften Spezialitäten, ausgezeichnete Stadt Cancale ist seit langem bekannt für ihre hervorragenden Austern und Muscheln. Eine weitere, zweifellos ’schmackhafte‘ Beigabe ist, dass diese jodhaltigen Köstlichkeiten mit der wundervollen Aussicht auf den von der Bucht umgebenen Mont Saint-Michel genossen werden können.

Die Perle der Smaragdküste

Am Rande einer mystischen Bucht

Ganz wie die Venus ist Cancale aus einer Muschel entstanden: Schon die Römer aßen hier Austern. Den Status als Stadt erwarb sich der Ort durch die Belieferung des Königshofes mit Austernkörben… und Seeleuten. Im 19. Jahrhundert machen sich die Seeleute auf nach Neufundland und überlassen ihren Ehefrauen die Leitung des Marktes und des Handels.

Köstliche Momente im Dutzend genossen

Das Kommen und Gehen der Boote, die Arbeit der Austernzüchter und der Rhythmus der Gezeiten sorgen stets für ein lebhaftes Treiben im von Landungsbrücken gesäumten Hafen. Bei Ebbe bestimmen die Austernparks die Landschaft – und das auf einer Fläche von mehr als 360 Hektar! Die früher gefangenen Cancale-Austern werden heute gezüchtet. Der Planktonreichtum der Bucht des Mont Saint-Michel verleiht ihnen ihren typischen Geschmack. Testen Sie den am besten an den blau-weiß-gestreiften Zelten  auf dem täglichen Austernmarkt. So frisch und so günstig wie nie bekommen Sie hier ein Dutzend der weltberühmten Austern, die Sie dann direkt auf der Kaimauer sitzend genießen können. Oder Sie wählen eines der zahlreichen Restaurants an den Kais. Eines davon benutzt einen Bootsrumpf als Theke, ein anderes bedient Sie auf Holzschemeln… das Meer ist hier allgegenwärtig.

Pfad der tausend Horizonte

Der Meerblick wird einem nicht immer auf dem Silbertablett serviert: Manchmal muss man schon ein bisschen gehen, um ihn richtig genießen zu können. Das ist jedoch jede Mühe wert: Der Zöllnerpfad über dem Hafen La Houle bietet ein zauberhaftes Panorama nach dem anderen. Die Pointe des Crolles setzt besonders den Mont Saint-Michel und die Bucht in Szene. Im Glitzern des Meeres erscheint der Mont wie eine Fata Morgana. Von der Pointe du Hock aus schweift der Blick über den Fels von Cancale und die Austernparks. Sind Sie gut in Form? Ein sieben Kilometer langer Weg führt über kleine Felsbuchten und versteckte Ankerplätze zur Pointe de Grouin. Da die Küste so zerklüftet ist, findet man immer einen geschützten Strand für ein entspannendes Bad.

Die Landspitze „Pointe des Crolles“ setzt den Mont Saint-Michel und die Bucht besonders in Szene.

Wussten Sie schon?

Boote in einer Kapelle?

Die anrührende Chapelle du Verger in der Biegung einer kleinen Sandbucht zeigt Votivbilder der Seefahrerfrauen. Eine bemerkenswerte Modellbootflotte wurde an Leinen aufgehängt.

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne