© Simon Bourcier
Wo kann man in der Bretagne Vögel beobachten? Sechs Orte für ein einzigartiges Schauspiel

Wo kann man in der Bretagne Vögel beobachten?

Die Bretagne ist ein Paradies für Ornithologen. Zugvögel auf der Durchreise, Schwärme von Wasservögeln, das Ballett der Stelzvögel — An der Küste und in den Naturschutzgebieten bietet sich ein ständiges Schauspiel. Hier eine Auswahl von Orten für schöne Beobachtungen.

An der Zugvogelroute

Auf Ouessant

Lassen Sie sich auf einem Felsen nieder, das Fernglas auf den Ozean geheftet: An manchen Tagen im Oktober und April ist der Durchzug von Basstölpeln, Tordalken und Trottellummen wirklich eindrucksvoll. Die Insel, eine Hochburg für Zugvogelbeobachtungen, ist auch das Reich zahlreicher Seevögel. So sind hier ein paar Eissturmvogelpaare zu Hause. Andere Arten nisten an den Küstenfelsen, vom allgegenwärtigen kleinen Zaunkönig bis hin zum selteneren Feldschwirl. Entlang der Küste sind kurze Rasenflächen die bevorzugte Speisekammer für Alpenkrähen. In einer nebligen Nacht sollten Sie sich am Leuchtturm von Créac’h einfinden. Er zieht Schwärme von Sperlingsvögeln an!

 

Ouessant, eine Hochburg für Vogelbeobachtungen


Ein Paradies für Wasservögel

Die Sümpfe von Séné

530 Hektar Watt, Salzwiesen, alte Salzgärten, Feuchtwiesen: Ein fantastischer Tummelplatz für Wasservögel! Bis zu 200 Arten wurden in den Sümpfen von Séné am Golf von Morbihan erfasst. Weiße Stelzenläufer, elegante Säbelschnäbler, Blaukehlchen und viele mehr nisten dort regelmäßig. Weiße Löffler,  Sichelstrandläufer mit ihren langen geschwungenen Schnäbeln oder Bruchwasserläufer machen dort Halt. Zu jeder Jahreszeit eine schöne Überraschung! Um diese Tierwelt zu beobachten, gibt es zwei Möglichkeiten: auf eigene Faust oder im Rahmen einer Führung.

 

PNR Golf von Morbihan


Ein Besucherhöhepunkt im Winter

Die Bucht von Saint-Brieuc

Im Winter bevölkern nicht weniger als 40 000 Vögel 112 verschiedener Arten die Bucht von Saint-Brieuc. Die meisten Zugvögel machen hier Halt, um zu überwintern oder um einen Zwischenstopp einzulegen. Unter den sesshaften Stammgästen des Ortes befinden sich der Austernfischer und zahlreiche Sperlingsvögel wie die Feldlerche, der Bergpieper und der Blauhänfling. Bei Flut sind die Pointe des Guettes und die Pointe du Grouin ideal, um Meeresvögel zu beobachten. Durch die Luft segeln Basstölpel, Papageitaucher, Große Raubmöwen —  Und auf dem Wasser tummeln sich Trauerenten, Mittelsäger und Tordalken!

 

Vogelschutzgebiet der Bucht von Saint-Brieuc

 


Das Reich des Basstölpels

Der Archipel der Sept-îles

Der Basstölpel hat sein eigenes Reich. Der Archipel der Sept-Îles im Département Côtes-d’Armor ist sogar der einzige Nistplatz dieses eleganten Vogels mit schönem weißen Gefieder in ganz Frankreich. Hier lebt er Seite an Seite mit den sympathischen Papagetauchern, ebenfalls symbolträchtige Tiere, aber noch seltener zu beobachten. Von Perros-Guirec aus kann man sich ihnen mit dem Boot nähern. Gehen Sie mit Denis an Bord der Saint Guirec, um diese geschützten Arten zu beobachten. An der Küste dient der Granit von Castel Erek als Refugium für Austernfischer und andere kleine Stelzvögel. Weiter westlich hocken große schwarze Kormorane und lebhafte Seeschwalben auf den Inselchen in der Bucht von Morlaix, einem weiteren Spot an der Nordküste der Bretagne, den Vogelbegeisterte nicht versäumen sollten.

 

Naturschutzgebiet Sept-Îles


Das Refugium des Storchs

Die Sümpfe von Brière

Weißes Gefieder, schwarze Flügelspitzen, rote Beine und Schnäbel— Der Weißstorch bleibt in den Sümpfen von Brière nicht unbemerkt. Von den Strommasten, auf denen er nistet, genießt er einen freien Blick auf überschwemmte Wiesen, seinen bevorzugten Lebensraum. Blaukehlchen, Trauerseeschwalbe, Rohrschwirl, Löffler und Rohrdommel sind weitere typische Arten, die sich im regionalen Naturpark Brière fortpflanzen. Acht markierte Strecken ermöglichen es, den ornithologischen Reichtum dieses Ortes aus nächster Nähe zu beobachten, am besten am frühen Morgen oder am Ende des Tages!

 

Vogelbeobachtungen im Regionalen Naturpark Brière


Ein Nest seltener Arten

Cap Sizun

Achtung, seltene Vögel! Zwischen den Heide- und Seegraslandschaften und den Klippen des Naturschutzgebiets Cap-Sizun haben Sie die besten Chancen, Kolkraben, Alpenkrähen oder Wanderfalken in der Bretagne zu beobachten. Dieses bemerkenswerten Arten leben hier das ganze Jahr über. Jeden Frühling dienen die hohen Granitfelsen als Kinderstube für Seevögel wie Dreizehenmöwen, Trottellummen, Eissturmvögel oder Küstenvögel wie Krähenscharben, Silber- und Heringsmöwen. Ein Weg ermöglicht es Ihnen, sich diesen Vögeln zu nähern, die damit beschäftigt sind, ihre Eier zu bebrüten oder ihre Jungen aufzuziehen. Verhalten Sie sich angemessen!

 

Das Naturschutzgebiet Cap Sizun

Vielleicht Geffällt Ihnen Auch

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge