© Clarom69 - Fotolia.com
Halbinsel Quiberon Zwischen wilder Küste und feinen Sandstränden
Das Video ansehen

Halbinsel Quiberon

Eine spektakuläre wilde Küste im Westen, schöne feine Sandstrände im Osten – auf 14 Kilometern bietet die Halbinsel Quiberon eine Vielfalt an Landschaften, die sofort begeistert. Die zu den führenden Badeorten der Bretagne zählende Halbinsel ist auch Ausgangspunkt nach Belle-île, Houat und Hoëdic.

Zwischen wilder Küste und feinen Sandstränden

Die nach Westen ausgerichtete, herrlich wilde Küste erstreckt sich auf acht Kilometern vom Schloss „Château Turpault“ bis zur Landspitze Percho. Zerklüftete Klippen, von den Fluten gegrabene Bögen… Selbst bei ruhigem Wetter ist der Anblick der auf die Felsen donnernden Wellen faszinierend. Machen Sie Pause auf der Landspitze Beg-er-Goalennec. Der Blick auf das weite Meer und Belle-Ile, die größte Insel der Bretagne, ist märchenhaft.

Strand oder lieber raue Küste?

Als bretonische Touristenhochburg bietet die Halbinsel Quiberon etwa 30 Küstenkilometer. Berühmt für ihre schönen, langen Strände ist sie doch sehr facettenreich, sofern man sich die Zeit nimmt, diese Facetten zu entdecken. Weißer Sand, ein smaragdgrünes Meer, braune Felsen, aber nicht nur das…. An der Straße entlang der wilden Küste liegen viele Megalith-Standorte und im Landesinneren stößt man auf malerische kleine Örtchen.

Ein Ferienort für Aktivurlauber

In Quiberon sind viele Aktivitäten möglich: Wanderungen, Strandfischen, Segeln, Strandsegeln, Kajaken, Kitesurfen und vieles mehr. Die Halbinsel ist einer der schönsten Surf-Spots der Bretagne. Der Fernwanderweg umrundet die ganze Halbinsel und eröffnet dabei traumhafte Ausblicke. Außerdem durchziehen Radwege die gesamte Halbinsel.

Kleine Gässchen oder schöne Geschäfte?

Tauchen Sie wieder ein in den Charme alter bretonischer Dörfer: Etwas abseits von der Küste locken die Dörfer der Halbinsel mit wahren Postkarten-Ansichten. Enge Gässchen mit weißen Häusern, blauen Fensterläden und blühenden Hortensien…. die Zeit scheint stillzustehen. Die Boutiquen laden zum gemütlichen Bummeln und Shoppen ein.

Süß oder salzig? Oder beides?

Auch Feinschmecker werden in den zahlreichen Restaurants mit ihren Meeresfrüchten und ihrem Fisch sowie in den Crêperien ihr Glück finden. Vergessen wir nicht die kulinarischen Besonderheiten der Halbinsel: Niniches (Pralinenspezialität), Calidou (eine Karamellcreme mit gesalzener Butter), Kekse aus Quiberon,  Räucherfisch und die berühmten Sardinenkonserven.

Wussten Sie schon?

Mittelalterliche Fantasie

Obwohl das Schloss Turpault nicht besichtigt werden kann, ist seine Silhouette bezeichnend für die Halbinsel Quiberon. Türmchen, Mauerzinnen…  Ein Bauwerk aus dem Mittelalter? Nein, eine 1904 von einem reichen Industriellen erbaute Fantasie.

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge