© LAMOUREUX Alexandre
Begegnungen mit dem BigoudenlandVon Quimper bis nach Pont-l'Abbé: üppige Natur und Kegelrobben
Urlaubsvorschlag

Begegnungen mit dem Bigoudenland

Gönnen Sie sich einen belebenden Aktivurlaub zwischen Land und Meer an der Spitze des südlichen Finistère. Es erwartet Sie ein vollständig mit umweltschonenden Materialien renoviertes Haus. Der Whirlpool im Garten und die Nähe zum Strand werden Sie begeistern.

Vorschlag für
4 Tage
Ab 228
PRO PERSON FÜR 4 T/3 N

Auf einen Blick

Sie möchten sich in noch unberührter Natur bewegen, um sich zu entspannen? Mit ein paar Pedaltritten, einigen Ruderschlägen oder wenigen Schritten tauchen Sie ein in die Welt zwischen Land und Meer dieser Landspitze des Finistère, die sich mit Meer, weitläufigen weißen Sandstränden, geheimen Wegen, Kapellen und Brunnen sowie malerischen Fischerhäusern präsentiert.

Sie besuchen Quimper, machen eine Bootsfahrt nach Île-Tudy, begegnen Kegelrobben bei einer Seekajak-Tour und wandern dann den Fluss Pont-l’Abbé entlang.

 

Quimper, das Herz der Cornouaille

 

Am Bahnhof von Quimper angekommen, können Sie bereits die von filigranen Steinarbeiten gezierten Glockentürme der Kathedrale sehen. Nachdem Sie Ihr Gepäck bei der Gepäckaufbewahrung in der Altstadt abgegeben haben, machen Sie sich auf den Weg, um die alten Straßen mit ihren zahlreichen Fachwerkhäusern mit Vorkragung zu entdecken. Legen Sie zum Mittagessen eine Pause in einer der zahlreichen Crêperien am Place au Beurre ein oder testen Sie das La Cantine des Chefs in der Rue Kereon. Das Motto hier — alles hausgemacht, alles im Glas — wird Sie überraschen. Eine kleine Runde durch die nahe Kathedrale oder eine Themenführung durch die Stadt und schon ist es Zeit, sich auf den Weg zu Ihrem Quartier zu machen. Nachdem Sie Ihr Gepäck abgeholt haben, nehmen Sie den Bus 56C am Quai de l’Odet in Richtung Loctudy. Nach Ankunft müssen Sie nur noch 50 Meter gehen, um das helle, lichtdurchflutete Haus von Corine und Laurent zu erreichen. Ein köstliches Abendessen auf Basis von Bio-Produkten erwartet Sie, das bei gutem Wetter auch im Garten eingenommen werden kann.

  • Quimper von oben“: Erklimmen Sie von Juni bis September jeden letzten Sonntag im Monat den Südturm der Kathedrale mit einem professionellen Führer und genießen Sie den Rundblick über die Stadt.
  • Feinschmecker nehmen Kurs auf „Les Macarons de Philomène“, eine wahre Institution, die etwa 20 Geschmacksrichtungen anbietet, von klassisch bis überraschend. (13 rue de Kéréon)

Mit dem Fahrrad auf Entdeckungstour nach Loctudy und Île-Tudy

Nach einem hausgemachten Bio-Frühstück sind Sie energiegeladen und nach einem Besuch beim Fahrradverleih bereit, Loctudy zu erkunden. Auf der Kulturerbe-Route entdecken Sie kleine Fischerhäuser, den Leuchtturm, die alte Sardinenkonservenfabrik und die schöne romanische Kirche aus dem 11. Jahrhundert. Am Jachthafen legt die Fähre ab, um den Fluss Pont-l’Abbé zu überqueren. Nach einer 10-minütigen Überfahrt erreichen Sie Île-Tudy. Dieses kleine malerische Fischerdorf war bis Mitte des 19. Jahrhunderts eine Insel. Die perfekte Umgebung, um sich bei einem Bummel durch das Gewirr der Straßen und Gassen mit niedrigen, dicht gedrängten Häusern auf eine Zeitreise in die Vergangenheit zu begeben. Zum Mittagessen wählen Sie ganz nach Lust, Laune und Appetit zwischen einem von Corine zubereiteten, abfallfreien Bio-Picknick oder einem Restaurant am Platz mit Blick auf die Mündung. Anschließend können Sie mit dem Fahrrad den Strand entlang fahren und ein erfrischendes Bad nehmen. Sie haben jede Menge Energie? Dann fahren Sie weiter bis Sainte-Marine, aber achten Sie auf die Rückfahrzeiten, die Fähre wartet nicht. Bei einem Aperitif und einem Abendessen bei Sonnenuntergang am Sporthafen von Loctudy im „La mer à boire„ können Sie einen schönen, erlebnisreichen Tag ausklingen lassen.

  • Auf dem Markt, der jeden Dienstagvormittag auf dem Place de la Mairie stattfindendet, können Sie lokale Produkte und Austern kaufen.
  • Les Vedettes de l’Odet bietet je nach Jahreszeit eine Reihe von Tagesfahrten zu den Glénan-Inseln. Ein Muss, um das Naturschutzgebiet von Saint-Nicolas zu entdecken oder in einer Lagune mit kristallklarem Wasser zu baden.

Mit dem Kajak zu den Kegelrobben

Fahren Sie zunächst mit dem Fahrrad zum Hafen von Le Guilvinec, indem Sie dem Abschnitt „La Littorale“ des Radwanderwegs V5 folgen. Vor Ort offenbart Ihnen das Erlebniszentrum Haliotika, die „Stadt der Fischerei“, die Welt des Fischfangs und des Meeres zwischen Fischmarkt und Erlebnisbereich. Nach einer kleinen Pause am Strand La Grève Blanche und einem Bio-Picknick ist es Zeit, sich für eine zweieinhalbstündige Tour mit dem Seekajak auf den Weg zum Wassersportzentrum zu begeben. In Begleitung von einem diplomierten Lehrer können Sie sich in aller Sicherheit dem Zauber des Augenblicks hingeben. Die Muskeln werden warm, der Geist wird frei — und schon sind Sie, nicht weit von der Küste, einer Kegelrobbenkolonie ganz nah. Ihre Ruderschläge stören sie nicht, sodass sie sich ihnen nähern können. Auf dem Rückweg paddeln Sie an kreisförmigen Spuren im Granit der Landspitze Pointe Men Meur vorbei, die ein ehemaliger Steinbruch hinterlassen hat. Genießen Sie einen Aperitif bei Sonnenuntergang am Hafen von Lesconil, bevor Sie in den Whirlpool in Ihrer Unterkunft eintauchen. Das Abendessen können Sie im 300 m vom Haus entfernten Relais de Lodonnec einnehmen.

  • Haliotika, die „Stadt der Fischerei“, bietet: einen 1,5-stündigen interaktiven Rundgang, Führungen durch den Fischmarkt, Familienausflüge, kulinarische Workshops und Aktivitäten für Kinder usw.
    Achtung: Wenn Sie um 16.30 Uhr auf der Panoramaterrasse Platz nehmen, können Sie die Rückkehr der Boote und das Anlanden des Fangs beobachten.

Zu Fuß die Geheimnisse des Flusses Pont-l’Abbé entdecken

Der heutige Tag steht im Zeichen des ruhigen Rhythmus einer 6 Kilometer langen Wanderung. Mit einem Fernglas bewaffnet erkunden Sie die Geheimnisse des Flusses Pont-l’Abbé. Nach einem kleinen Abstecher zur Bucht Pen Ar Vir, lange Zeit der einzige Hafen von Loctudy, folgen Sie gegenüber vom Zeitungskiosk Maison de la Presse den roten und weißen Markierungen des GR® 34, dem legendären Zöllnerpfad. Wenn Sie flussaufwärts in Richtung Pont-l’Abbé gehen, erblicken Sie schöne Herrenhäuser und eine Gezeitenmühle, bevor Sie auf den Treidelpfad gelangen, über den einst die Boote bis zum Hafen gezogen wurden. Mit dem Fernglas in der Hand können Sie dann zahlreiche Vogelarten entdecken: Seidenreiher, Brandenten, Lachmöwen, Silbermöwen und mehr. An einer Wegbiegung liegt Pont-l’Abbé mit seiner bewohnten Brücke (von denen es nur 9 in ganz Frankreich gibt) und dem erstaunlichen Zwiebelturm des Karmeliterklosters. Nicht weit von den imposanten Granitmassen des Château des Abbés du Pont zeugen die alten Lagerhallen am Quai Saint-Laurent von der Aktivität dieses Handelshafens. Machen Sie Halt im malerischen Café de la Marine an der Ecke des Kais, bevor Sie zu einer Erkundungstour durch die Altstadt aufbrechen. Der Busbahnhof liegt direkt auf der anderen Seite Sees. Hier wartet Ihr Gepäck auf Sie.

  • In der Burg ist das Musée Bigouden untergebracht: Hier entdecken Sie im Rahmen einer modernen Ausstellung die ganze Geschichte der berühmten, zart bestickten Haube, die an einen Menhir erinnert.
  • Auf der Suche nach einem kleinen Souvenir: Pont-l’Abbé steckt voller kleiner netter Geschäfte, in denen Sie sicher fündig werden.

Unsere Tipps

  • Erleben Sie den Trubel im Hafen von Le Guilvinec, die bewegende Begegnung mit Kegelrobben und Aperitifs mit Meerblick.
  • Unternehmen Sie einen Spaziergang durch die alten Viertel von Quimper und Pont-l’Abbé und entdecken Sie den geheimen Zauber von Île-Tudy.

Ihre Unterkunft

Pension Balade Océane

Eine helle, heitere Atmosphäre herrscht in diesem großen Haus mit hellgrauer Holzverkleidung mit einer schönen Terrasse. Der Service ist freundlich, die raffinierte Küche basiert auf regionalen Bio-Produkten sowie hausgebackenem Brot. Ein schöner feinsandiger Strand lädt ganz in der Nähe zum Baden ein.

So erreichen Sie Ihre Unterkunft ohne Auto

Der nächste SNCF-Bahnhof befindet sich in Quimper.

Um nach einem Rundgang durch Quimper zu Ihrer Unterkunft zu gelangen, nehmen Sie den Bus der Linie 56C des BreizhGo-Netzes an der Haltestelle Saint-Corentin am Quai de l’Odet ganz in der Nähe der Kathedrale.

Bei Ankunft am Abend nehmen Sie die Linie 56C direkt am Busbahnhof, der an den SNCF-Bahnhof grenzt. Achtung, der letzte Bus fährt gegen 19 Uhr.Steigen Sie an der Haltestelle Loctudy-Lodonnec aus.

Ihre Unterkunft befindet sich 50 Meter entfernt auf derselben Straßenseite.

Reisetagebuch herunterladen

Sämtliche Informationen der Website und mehr in einer PDF-Datei.

4 Tage/ 3 Nachte Vom 01.05. bis zum 05.09.2020
Circa-Preis für die Urlaubsidee (pro Erwachsenem im Doppelzimmer) 228 €*

*Der angegebene Mindestpreis beinhaltet: 3 Übernachtungen im Doppelzimmer und Frühstück in der Pension Balade océane, Gepäckaufbewahrung am Bahnhof von Quimper, um die Stadt zu entdecken, die Fahrt mit dem Überlandbus von Quimper nach Loctudy, die Miete herkömmlicher Fahrräder oder E-Bikes sowie die Hin- und Rückfahrt mit der Fähre nach Île-Tudy am 2. Tag, den Seekajak-Ausflug und den Besuch des Erlebniszentrums Haliotika am 3. Tag, ein Abendessen an der Table d’Hôtes und 2 abfallfreie Bio-Picknickkörbe während des Aufenthalts.

*Im angegebenen Mindestpreis nicht inbegriffen: oben nicht aufgeführte Extras, Mahlzeiten und Getränke sowie persönliche Ausgaben

Die Beherbergungsbetriebe „En Bretagne sans ma voiture“ (In der Bretagne ohne mein Auto) engagieren sich alle für eine nachhaltige Entwicklung.

Konkret verpflichten sie sich dazu:

  • Aktiv zur lokalen Wirtschaft beizutragen
  • Eine verantwortungsbewusste Einkaufspolitik zu praktizieren
  • Ihre Mitarbeiter in Fragen zur nachhaltigen Entwicklung zu schulen
  • Eine verantwortungsvolle Abfallwirtschaft zu betreiben
  • Ihren Energie- und Wasserverbrauch zu senken
  • Ihren Gästen in Fragen zur umweltverträglichen Mobilität zur Seite zu stehen

Entdecken Sie unsere anderen Urlaubsvorschläge

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge