© Alexandre Lamoureux
Fahrradtouren in der Bretagne mit der ganzen Familie

Fahrradtouren in der Bretagne mit der ganzen Familie

Die Bretagne auf zwei Rädern mit der Nase im Wind zu entdecken, wirkt wie ein Kindheitstraum. Für eine Reise voller Spaß und unvergesslicher Erinnerungen können Sie sich auf einfache ausgeschilderte Strecken verlassen, die fernab vom Autoverkehr Frische bieten und durch abwechslungsreiche Landschaften führen. Zeit für gemeinsame Augenblicke, zum Spielen und zum Entdecken: Sind Sie bereit?

Für wen eignen sich die Touren?

Für alle! Kinder lieben Radfahren und passen sich problemlos an. Dank eines 2000 Kilometer langen Streckennetzes und erschwinglichen Unterkünften finden auch Sie sicher Ihr Ferienglück.

Kleine Kinder sind gut in einem Fahrradanhänger aufgehoben. Dieser ist komfortabler und macht mehr Spaß als ein Kindersitz! Fahrradverleiher vor Ort halten alles für Ihre Ausrüstung bereit.

Ab 7 Jahren (oder auch schon früher!) sind Kinder auf ihrem eigenen Fahrrad unterwegs. Denken Sie auch an die Möglichkeit eines Nachläufers, um ihnen zu helfen, ganz mühelos mitzuhalten.

5 Fahrradtouren für die ganzen Familie

 

Welche Distanz pro Tag?

Beginnen Sie mit kurzen Etappen: 15 bis 25 km pro Tag, das ist ausreichend, um die Bretagne zu entdecken und sich dabei die Ferien nicht verleiden zu lassen. Passen Sie die Etappen je nach Alter Ihrer Kinder an.

Unsere Tipps

  • Legen Sie die längsten Distanzen am Vormittag zurück. Sie können auch nur vormittags fahren und den Nachmittag für Besichtigungen und Badespaß freihalten.
  • Brechen Sie zeitig auf, um den Tag bestmöglich zu nutzen und im Fall von unvorhergesehenen Umständen Spielraum zu haben.
  • Machen Sie öfter Halt, zum Beispiel, um Möwen oder Enten zu füttern, für ein Picknick usw.
  • Überschätzen Sie weder die Kräfte Ihrer Kinder noch Ihre eigenen. Setzen Sie auf die Treidelwege mit geringen Höhenunterschieden!

Die richtige Ausstattung für Abenteurer

  • Ziehen Sie Fahrradverleih, Fahrradmärkte oder andere Tauschmöglichkeiten in Betracht.
  • Prüfen Sie die Größe, die Qualität und den Zustand der Fahrräder und denken Sie an ein Reparaturset. Fühlen Sie die Reifen, prüfen Sie, ob die Bremsen fest angezogen sind.
  • Das Tragen eines passenden Fahrradhelms ist für Kinder unter 12 Jahren obligatorisch, egal ob sie auf einem eigenen Fahrrad oder als Mitfahrer unterwegs sind.
  • Planen Sie wenig sperriges Gepäck, das sich gut in den Satteltaschen verstauen lässt, mit einem Minimum an Kleidung.
  • Und vergessen Sie nicht, Wasser und etwas für den kleinen Hunger mitzunehmen.
  • Denken Sie für den Rückweg an die Möglichkeit, den Zug zu nehmen, oder an den Transfer von Fahrrädern und/oder Gepäck.

Wo übernachten?

Einmal angekommen, wartet die Bretagne mit Naturgebieten zum Herumtollen, einer vielfältigen Tier- und Pflanzenwelt, die entdeckt werden will, zauberhaften Burgen und Schlössern und vielem mehr auf. Das macht müde, auch wenn sich Kinder schnell erholen! Pensionen, Ferienwohnungen, Campingplätze: Für müde Radler sind fahrradfreundliche Unterkünfte mit dem Siegel „Accueil Vélo“ ideal. Diese befinden sich weniger als 5 km von den bretonischen Radwanderwegen entfernt. Ein Tipp: Möglichst im Voraus buchen!

Sicherheit

  • Seien Sie auf Straßen, an Kreuzungen und auf Brücken stets besonders aufmerksam.
  • Vermitteln Sie Ihren Kindern grundlegende Sicherheitsregeln.
  • Beachten Sie die Verkehrsregeln: Fahren Sie rechts, blicken Sie stets nach vorne und halten Sie an, bevor Sie eine Straße überqueren.

Letzte Tipps für unterwegs

Vergessen Sie nicht, Ihren Aufenthalt in der Bretagne richtig zu genießen: Besuchen Sie die Umgebung, legen Sie Crêpes-Pausen für einen wohlverdienten Imbiss ein —  Und erleben Sie Ferien, die einen echten Urlaub vom Alltag bieten!

Vielleicht gefällt Ihnen auch

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne