© Chilowé - Brian du Halgouet
4 Mini‑Abenteuer zum Abschalten in der Bretagne Kleine 48-stündige Auszeiten in der Bretagne!

4 Mini‑Abenteuer zum Abschalten in der Bretagne

Zwei, drei Tage an der frischen Luft in der Bretagne: Es gibt nichts Besseres, um den Kopf freizubekommen und die Batterien wieder aufzuladen. Springen Sie in den Zug, heben Sie die Nase vom Lenker: Los geht’s mit diesen 4 kleinen Touren im Grünen. Ein vollkommener Tapetenwechsel ist garantiert!

1. Ein sanftes Abenteuer im Oust-Tal

Mit Kanu und Fahrrad unterwegs zwischen der Île-aux-Pies und Questembert

Schon der Name macht Lust auf eine kleine Auszeit. Nehmen Sie Kurs auf diesen Teil des Nantes-Brest-Kanals. Auf dem Programm: Schleusen, Pedale und Paddel, eine ursprüngliche Natur, wie man sie liebt, wenig Mühe und vielleicht ein wenig Muskelkater – Sind Sie mit von der Partie? Nehmen Sie am Bahnhof Redon ein Leihfahrrad und auf geht es in Richtung Île-aux-Pies, dem Kletterhotspot der Bretagne. Mit Blick auf die steil zum Fluss abfallenden Granit- und Schieferfelsen geht es im Zweisitzer los. Mit zunehmend synchroner werdenden Ruderschlägen weitet sich der Fluss, bis er wirkt wie ein Bayou in Louisiana. Nach 3 Stunden Ansporn von Reihern und Eisvögeln heißt es: „Willkommen auf dem Campingplatz“! Und am nächsten Tag schwingen Sie sich in den Sattel für eine ruhige Fahrradtour bis nach Questembert.


2. Kajak-Camp auf der Insel Groix

Rund um die Île de Groix im Meer vor Larmor-Plage

Für die ersten Paddelschläge im Wasser müssen Sie kein Profi sein! Am Hafen von Larmor-Plage lässt Vincent alle in die Spritzschürzen springen, bevor es losgeht zur Insel Groix, die man „gleich gegenüber“ erkennen kann. Nach einigen Wellen und einer eineinhalbstündigen ruhigen Fahrt ist man da: Mittagspause am Strand Les Grands Sables, dem längsten konvexen Strand Europas mit Seychellen-Flair! Zurück in den Booten geht es über das Wasser entlang der ursprünglichen Küste, begleitet von Hunderten von Vögeln und Delfinen im offenen Meer. Dann warten abendliches Lagerleben und ein Erwachen am Morgen mit einem Frühstück mit Blick auf den Sonnenaufgang, bei dem man sich wie allein auf der Welt und in perfekter Harmonie mit der Natur fühlen kann. Die Rückfahrt über das Meer aktiviert ein paar Muskeln, aber sonderbarerweise spürt man diese später bei dem großen Meeresfrüchteteller gar nicht mehr!


3. Coasteering in der Region Côtes-d’Armor

Von Saint-Brieuc nach Lannion mit dem Fahrrad und beim Küsten-Canyoning

Coasteering, was ist das ? Eine auf die Bretagne zugeschnittene Mischung aus Schwimmen, Klettern und Sprüngen. Als auf den Klippen am Meer praktizierte Variante des Canyoning ist es der Star dieses Mini-Abenteuers! Aber bevor es damit losgeht, wärmen Sie sich bei einer Radtour entlang der Bucht von Saint-Brieuc erst einmal ein wenig auf. Jetzt wissen Sie auch, warum so viele Radsport-Champions aus der Gegend kommen: Hier bekommt man stramme Waden! An den Klippen von Plouha angekommen, geht es mit Ihren Guides Pierre-Yves und Gérard auf zum Klettern, zu Sprüngen aus 2 bis 8 Metern Höhen ins Wasser, zu Höhlenbesuchen und, mit etwas Glück, sogar zu einer Begegnung mit einem Seehund. Die Klippen belohnen alle, die die Herausforderung annehmen: Die unglaublichen Panoramen und das kleine Restaurant mit Blick auf das Meer gehören Ihnen. Aber jetzt nicht nachlassen: Es warten noch der Blick auf Bréhat, die Rosa-Granit-Küste – und vor allem drei Kugeln Eis  am Hafen von Paimpol auf Sie!


4. Ein Trail die Rance hinunter

3-tägige Wanderung zu Fuß und mit dem Kajak zwischen Dinan und Saint-Malo

Sie müssen nicht den Ultra Trail am Mont-Blanc absolvieren, um Spaß zu haben! Eine Wanderung über die Wege der Bretagne ist der ideale Cocktail, um aus eigener Kraft neue Ecken zu entdecken. Diese Tour, die einen Teil der Rance hinab führt, die sich zwischen Dinard und Saint-Malo in den Ärmelkanal ergießt, ist der Beweis. Auf dem Programm: 54 Kilometer durch Wälder und über Treidelpfade bis zur Mündung. Auf dem Weg finden Sie alles, um Ihre Batterien aufzuladen und das Beste der Bretagne zu genießen: Meeresfrüchteteller, Galettes, Kouign amann, kleine Juwelen des Kulturerbes, die Gastlichkeit Ihrer Gastgeber – und sogar eine Kajaktour, um sich zu erfrischen und die carrelets genannten Fischerhütten auf Stelzen zu bewundern. Bei Ankunft erwartet Sie Dinard mit seinen schicken Villen am Meer auf der einen Seite, auf der anderen Saint-Malo mit seiner legendären Stadtmauer. Wenn das kein Empfangskomitee ist!

Vielleicht gefällt Ihnen auch

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge