© Rafa Perez
Die Stadt von oben entdecken6 hoch gelegene Aussichtspunkte mit Panoramablick in der Bretagne

Die Stadt von oben entdecken

Segel- oder Ultraleichtflugzeuge sind nicht Ihr Ding? Keine Sorge, mit ein bisschen Puste und Durchhaltevermögen können Sie Türme oder Hügel erklimmen, die sehr schöne Überraschungen für Sie bereithalten. 6 Ideen, die Ihnen Flügel verleihen!

dinan-vue-depuis-la-tour-de-lhorloge-3.jpg© Gregory Cassiau

Ein Ausguck mit Blick auf die Insel Batz

Roscoff von der Kapelle Sainte-Barbe aus

Wenn Sie der Küste in Richtung Pointe de Bloscon folgen, unternehmen Sie einen Abstecher zur Kapelle Sainte-Barbe. Erklimmen Sie den kleinen Felsvorsprung, an den sie sich klammert, und gehen Sie um die weißgetünchten Mauern herum bis zur Orientierungstafel. Von dort können Sie auf einer Seite Roscoff mit seinem Hafen und die Insel Batz, auf der anderen den Zugang zur Bucht von Morlaix mit ihren unzähligen Inselchen bewundern. Magisch!

Achtung: Die Kapelle ist geschlossen, es findet jedoch alljährlich am dritten Sonntag im Juli eine Prozession statt


Turm mit Aussicht auf das Rancetal

Dinan vom Uhrenturm aus

Sie müssen 3 Etagen Steintreppen erklimmen, 2 Etagen Holztreppen und eine Leiter, um zur Spitze des 47 Meter hohen Uhrenturms zu gelangen. Aber was für eine Aussicht Sie dort erwartet! Ein Rundumblick auf die Altstadt mit ihrem malerischen Gewirr von Dächern und der ländlichen Umgebung im Hintergrund. Im Vordergrund erhebt sich die Kirche Saint-Sauveur mit ihrer filigran gearbeiteten Fassade auf einem schattigen Platz. In der Ferne sehen Sie auf der einen Seite den gewundenen Lauf der Rance, auf der anderen die Stadt Lanvallay. Wenn Sie wieder ins Erdgeschoss hinabsteigen, bewundern Sie den Mechanismus der Hamzer-Uhr aus dem Jahr 1498!


Weitwinkelblick auf die Iroise-See

Locronan vom Menez Lokorn und der Kapelle Ar Sonj aus

Lassen Sie sich vom harmlosen Aussehen des sanft gerundeten Hügels, an den sich Locronan lehnt, nicht täuschen! Auf dem Gipfel seiner 289 Meter bietet der Menez Lokorn einen unglaublichen Blick auf die Iroise-See. Wenn Sie gerne wandern, nutzen Sie die Kühle der Waldwege für den Aufstieg. Bei Ankunft wird es Ihnen den Atem verschlagen. Mit einem einzigen Blick erfassen Sie die Bucht von Douarnenez, das Cap de la Chèvre und die Ebene von Porzay bis zum Menez Hom! Die Kapelle Ar Sonj ist einmal jährlich anlässlich der Prozession zu Ehren des heiligen Ronan geöffnet. Sie birgt zahlreiche Fenster des Malers und Buntglaskünstlers Jean Bazaine.

 


Eine Festung von ihrer schönsten Seite

Fougère und die Burg vom Aussichtspunkt des öffentlichen Parks

Ein Spaziergang durch den öffentlichen Park von Fougères steckt voller Überraschungen. Hier begeistert die Gestaltung der Blumenbeete auf französische Art, dort bezaubert das poetische Durcheinander der Bepflanzung im englischen Stil. Eine erstaunliche Sammlung von Farnen bedeckt den Boden des Niederwalds und der Farbklecks einer zeitgenössischen Skulptur fesselt den Blick. Den Höhepunkt stellt der freie Blick auf das Nançon-Tal dar, den Sie vom Aussichtspunkt oberhalb des Plateaus der Oberstadt genießen. Vor Ihnen zeichnet sich die beeindruckende Silhouette der mittelalterlichen Burg ab, etwas davor erblicken Sie die zahlreichen Giebel der Kirche Saint-Sulpice, die von ihrem schlanken Glockenturm überragt wird. Rundherum markieren malerische Fachwerkhäuser das mittelalterliche Viertel. Und an einem klaren Tag können Sie mit einem guten Fernglas den Mont-Saint-Michel in der Ferne sehen!


Gezeiten und Sümpfe: Blick auf die Bucht des Mont-Saint-Michel

Die Bucht des Mont-Saint-Michel vom Mont-Dol aus

Dies ist ein sehr schönes Ausflugsziel! Um den Gipfel des Hügels auf 65 Metern zu erreichen, können Sie vom Marktplatz aus einem Wanderweg folgen. Oben angekommen, liegt Ihnen die ganze Bucht des Mont-Saint-Michel, von Cancale bis nach Granville, zu Füßen. Im Vordergrund erblicken Sie das Feuchtgebiet Marais de Dol, bestehend aus weißem Sumpf, dessen Farbe vom Meeresschwemmland stammt, wo Muschelstaub dominiert, und dem schwarzen Sumpf, der aus torfigen Böden entstanden ist. Beide werden von vielen Vogelarten aufgesucht. Rund um den Mont-Saint-Michel dienen Polder, die regelmäßig von sehr hohen Fluten bedeckt sind, als Kantine für die sogenannten Salzwiesen-Lämmer.

 


Die Burg von Rohan aus der Vogelperspektive

Josselin vom Glockenturm der Basilika Notre-Dame-du-Roncier aus

Man muss 138 Stufen erklimmen, um die Spitze des Uhrenturms der Basilika Notre-Dame du Roncier zu erreichen, aber die Mühe wird reichlich belohnt. Vor Ihnen erhebt sich das Schloss Josselin. Mit seinen runden Türmen, seiner Renaissance-Fassade und seinen uralten Bäumen besitzt es Charakter! Lässt man den Blick schweifen, sieht man die Altstadt und den Nantes-Brest-Kanal. Beim Abstieg sollten Sie einen Abstecher ins Innere der Basilika machen, die Schätze wie prachtvolle Buntglasfenster, große Orgeln und die liegenden Grabfiguren von Olivier de Clisson und seiner Gemahlin birgt.

Der Glockenturm ist im Juli und August zugänglich, montags bis samstags von 10 -18 Uhr und sonntags von 14 -18 Uht. Eingang auf dem Place Alain de Rohan.

VIELLEICHT GEFÄLLT IHNEN AUCH

Offizielle Website des Tourismusverbands der Bretagne
Unsere Vorschläge